1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Gesundheit Text: Pamela Graf

Brustgesundheitszentrum: Das Beste für Ihre Brustgesundheit

Im Brustgesundheitszentrum der Privatklinik Goldenes Kreuz erwartet Brustkrebspatientinnen freundliche und professionelle Behandlung durch die besten Spezialisten auf dem Feld der Brustgesundheit. Begeben Sie sich in die Hände erfahrener Ärzte und profitieren Sie von deren Wissen und Kenntnissen, um den Brustkrebs zu besiegen. Die Spezialisten im Brustgesundheitszentrum der Privatklinik Goldenes Kreuz sind für Sie da. Kontaktdaten für das Brustgesundheitszentrum und Informationen rund um die Themen Brustgesundheit und Brustkrebs hier.

Schild Voruntersuchung
© Rainer Sturm/pixelio.de |

Brustgesundheitszentrum Goldenes Kreuz

Brustgesundheitszentren: Hohe Standards in der Behandlung von Brustkrebs

Das Goldene Kreuz erhält als erste Privatklinik in Österreich die Zertifizierung zum Brustgesundheitszentrum

Frauen mit der Verdachtsdiagnose Brustkrebs sollen nach den Plänen der EU ab 2016 nur noch in zertifizierten Brustgesundheitszentren betreut werden. Diese Zentren zeichnen sich durch die dokumentierte Kooperation verschiedener Fachbereiche sowie durch objektiv überprüfte, hohe Qualitätsstandards aus. Als erste Privatklinik in Österreich wurde das Goldene Kreuz offiziell zum Brustgesundheitszentrum zertifiziert.

Das Brustgesundheitszentrum Goldenes Kreuz bietet den Patientinnen gesicherte, hohe Qualität von der Diagnose über die Therapie bis zur Nachsorge – mit allen Vorzügen einer Privatklinik wie die Betreuung durch den Arzt des Vertrauens.

Brustgesundheitszentren: Ganzheitliche Betreuung aller Patientinnen auf hohem Niveau

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau. In Österreich erkranken etwa 4800 Frauen jährlich, 920 sind es allein in Wien.

Während die Zahl der betroffenen Frauen unverändert hoch ist, hat die Sterblichkeitin den letzten Jahren ständig abgenommen. Die Aussichten auf eine Langzeitheilung sind damit heute so gut wie nie zuvor - nicht zuletzt dank neuer interdisziplinärer Behandlungsstrategien.

In den Eusoma-Richtlinien  (European Society of Matology) fordert die Europäische Union die Implementierung von zertifizierten Brustgesundheitszentren. Spätestens bis 2016 sollen alle Frauen mit der Verdachtsdiagnose Brustkrebs nur noch in solchen Zentren behandelt werden. Diese Vorgabe wurde auch im Österreichischen Strukturplan Gesundheit festgehalten.

Ziel ist, die Behandlung von Brustkrebs in ein Qualitätsmanagementsystem  einzubringen und damit eine umfassende und ganzheitliche Behandlung aller Patientinnen auf international einheitlich hohem Niveau zu gewährleisten.
Außerdem dient eine Zertifizierung den Patientinnen als einfach erkennbarer Nachweis der Kompetenz der behandelnden Ärzte sowie des betreuenden Pflegepersonals.

Nach intensiven Vorbereitungen und einer eingehenden Prüfung durch das unabhängige Schweizer Unternehmen Doc-Cert wurde die Goldenes Kreuz Privatklinik im Februar 2011 offiziell zum Brustgesundheitszentrum zertifiziert – als erste Privatklinik in Österreich.

In den besten Händen: Interdisziplinäre Zusammenarbeit erfahrener Spezialisten

Eine Besonderheit von Brustgesundheitszentren sind die dokumentierte Vernetzung und Kooperation verschiedener Fachbereiche.

Das Kernstück ist das Tumorboard, eine fächerübergreifende Konferenz, in der einmal wöchentlich alle Fälle besprochen werden – sowohl präoperativ, um gemeinsam über die bestmögliche Erstbehandlung zu beraten als auch nach einem chirurgischen Eingriff, um die weitere Therapie zu koordinieren. Dadurch wird ein gemeinsames Therapiekonzept festgelegt, das von allen beteiligten Disziplinen getragen wird.

Die Betreuung im Zentrum erfolgt durch Spezialisten, die eine hohe fachliche Qualifikation und Erfahrung vorweisen können. Mindestens 100 Neuerkrankungen müssen in einem zertifizierten Zentrum pro Jahr diagnostiziert und therapiert werden. Der betreuende Facharzt muss zumindest 30 neu diagnostizierte Patientinnen pro Jahr behandeln.

Dem Tumorboard gehören im Goldenen Kreuz FachärztInnen aus den Disziplinen Gynäkologie und Chirurgie, Radiologie, Strahlentherapie, internistische Onkologie, Pathologie und Physikalische Medizin an. Für die optimale Pflege der Patientinnen wird eine spezialisierte Breast Care Nurse ausgebildet. Das Netzwerk umfasst unter anderem aber auch die Nuklearmedizin und die Plastische-Rekonstruktive Chirurgie sowie weiterführende Maßnahmen wie Psychoonkologie, Seelsorge, Ernährungsberatung und Sozialarbeit.

Das Goldene Kreuz: Ein zertifiziertes Zentrum mit den Vorzügen einer Privatklinik

Als Privatklinik, deren Struktur sich von öffentlichen Krankenhäusern unterscheidet, kann das Goldene Kreuz seinen Patientinnen zusätzliche Vorzüge bieten.

Manche Patientinnen haben zu einem bestimmten Arzt ein besonderes Vertrauensverhältnis und wünschen sich gerade bei Verdacht auf eine bedrohliche Erkrankung wie Brustkrebs eine Betreuung durch diesen. Ist dieser Belegarzt im Goldenen Kreuz, aber selbst nicht als Experte mit entsprechendem Erfahrungsnachweis in das BGZ eingegliedert, kann er dennoch seine Patientinnen in Kooperation mit dem Team des Brustgesundheitszentrums www.goldenes-kreuz.at/unsere_leistungsbereiche/brustgesundheitszentrum im Goldenes Kreuz betreuen und von den hohen Standards im Haus profitieren. Hinzu kommen im Goldenen Kreuz ein Hotelambiente zum Wohlfühlen, das gelebten Servicebewusstsein und spezielle Wellness-Zusatzangebote zur Entspannung.

Mit der Zertifizierung werden dem Goldenen Kreuz auch in Bereichen wie der Organisation (z.B. Wartezeiten), Ausstattung, Forschung, Weiterbildung, Kommunikation oder Patientinnenbetreuung hohe Standards bescheinigt.
Die Einhaltung aller Anforderungen muss regelmäßig nachgewiesen werden, alle drei Jahre ist eine Re-Zertifizierung mit einer neuerlichen Prüfung erforderlich.

Nähere Informationen unter Goldenes Kreuz!

Eine Liste aller zertifizierten Brustgesundheitszentren in Österreich finden Sie auf der Website von Doc-Cert, www.doc-cert.com. 

 

 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit