1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
  3. Abnehmen
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Abnehmen

Diät: 8 Wege zur guten Figur – Effektiv abnehmen

Es gibt unzählige Diäten, die uns versprechen schlank zu werden. Doch welche davon können halten, was sie versprechen? Welche Vor- und Nachteile haben die unterschiedlichen Diäten? Hier finden Sie die 8 wichtigsten Diäten im Überblick - Überzeugen Sie sich selbst!

Aufgeschnittene Grapefruit
© Marianne J./pixelio.de | Schlankmacher Grapefruit

Die wichtigsten Diäten im Überblick

Es gibt unzählige Diäten. Diäten, die uns versprechen schlank zu werden. Hier finden Sie die wichtigsten Diäten mit all ihren Vor- und Nachteilen. Für jeden Typen ist eine andere Art der Gewichtsreduktion passend - finden Sie Ihre hier!

1. Die Atkins Diät

Kohlenhydratreiche Lebensmittel, wie zum Beispiel Nudeln, Kartoffeln oder Brot müssen vermieden werden, weil Sie laut Dr. Robert Atkins als „Dickmacher“ verpönt sind. Sind keine Kohlenhydrate vorhanden, setzt das Fett in der Nahrung nicht an. Dafür dürfen Sie Wurst, Käse, Fisch, Eier und Speck und auch Schlagobers in unbegrenzter Menge essen. Viel trinken sowieso. Und kleines Detail am Rande: Alkohol ist auch erlaubt.
Und so funktioniert die Atkins Diät!

2. Die Trennkost Diät

Da der menschliche Körper angeblich Eiweiß und Kohlenhydrate nicht gleichzeitig verdauen kann, gilt es sie zu trennen, sonst führt dies zu Übersäuerung. Milch, Zucker, Brot und weißes Mehl sind zu meiden. Obst, Gemüse und Vollkornprodukte gehören auf den Diät Speiseplan.
Erfahren Sie hier mehr über die Trennkost Diät!

3. Die Blutgruppen Diät

Es gibt Lebensmittel-Eiweiße, die mit dem Blut reagieren. Einige Lebensmittel lösen bei Menschen mit bestimmter Blutgruppe Abwehrreaktionen aus. Vereinfacht heißt das: Blutgruppe 0 greift zu Fleisch, Blutgruppe A sollte vegetarisch essen und Fisch und Milchprodukte meiden, Blutgruppe B verzichtet auf Hühnerfleisch und Schalentiere, Blutgruppe AB sollte sich vegetarisch ernähren.

Vorteile:

  • Allen Blutgruppen wird Obst und Gemüse empfohlen

Nachteile:

  • Unausgewogene Nährstoffzufuhr
  • Nicht wissenschaftlich belegt

4. Die Hollywood Diät

Proteinkur mit maximal 800 Kalorien täglich, d.h. extrem wenige Kohlenhydrate. Die Basis machen Hummer, Shrimps, Fisch, Geflügel und mageres Fleisch. Außerdem stehen exotische Früchte am Speiseplan, weil deren Enzyme angeblich schlank machen sollen.

Vorteile:

  • Schnelle Gewichtsreduktion (mehrere kg pro Woche)

Nachteile:

  • Gesundheitsgefährdend (Verdauungsprobleme, Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen, Gichtbegünstigung, Bildung von Nierensteinen, etc.)
  • Ansteigen des Cholesterinspiegels aufgrund des vermehrten Verzehrs von Eiern
  • Jojo-Effekt

5. Die Kohlsuppen Diät

bis zu 7 kg pro Woche weniger verspricht die Gemüsesuppe, von der Sie so viel essen können, wie Sie wollen. Als Monodiät einseitig. Manchmal wird Sie auch mit Obst, Gemüse und Fleisch kombiniert.

Vorteile:

  • Man muss keine Kalorien zählen
  • Kurze Dauer (7 Tage)
  • Starke Gewichtsreduktion innerhalb kurzer Zeit
  • Regt Verdauungssystem an

Nachteile:

  • Für langfristige Ernährung nicht geeignet
  • Jojo-Effekt
  • Geringe Eiweißaufnahme
  • Blähungen

6. Die Mayr Diät

Hierbei gilt es alte Semmeln gründlich zu kauen und einzuspeicheln. Trinken soll man Milch, Kräutertee und stilles Wasser. Der Körper wird entschlackt und zum Fettabbau angeregt.

Vorteile:

  • Darmreinigung

Nachteile:

  • Einseitige Ernährung führt zu Nährstoffmangel
  • Jojo-Effekt

7. Die Pritkin Diät

Diese Diät setzt auf kohlenhydratreiche Ernährung. Das heißt Vollkornbrot, Kartoffeln, Reis und Nudeln machen über 80 Prozent der Ernährung aus. Erlaubt sind außerdem Gemüse, Obst, Salat und fettarme Suppen. Vermeiden sollen Sie Butter, Käse, Fisch und auch Fleisch.

Vorteile:

  • Viele Ballaststoffe und ausreichende Eiweißmengen sorgen für ein schnelles Sättigungsgefühl

Nachteile:

  • Aufgrund des geringenen Fettanteils können Mahlzeiten "langweilig" schmecken
  • Mangelerscheinungen möglich
  • Darmreizung möglich

8. Weight Watchers Diät

Das Prinzip ist eine kalorienreduzierte Mischkost, gepaart mit Gruppentherapie, zwecks Motivation. Hauptbestandteil dieser Diät sind vor allem fettarme, eiweißreiche Nahrungsmittel, wie Fisch, Geflügel, Milch und Milchprodukte sowie ballaststoffreiche Kohlenhydrate, wie Vollkornprodukte, Kartoffeln, Obst, Gemüse und Rohkost.

Vorteile:

  • Motivation durch Gruppe
  • langfristige Ernährungsweise lernbar

Nachteile:

  • Teilnahe ist kostenpflichtig
Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit