1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Wetter
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Wetter

Meteoalarm

Die europäische Warnplattform Meteoalarm verkündet mit Serbien sein mittlerweile 31igstes Mitglied. Stadt-wien.at nutzt diese Gelegenheit um die Wetterwarnplattform näher vorzustellen und ihre Funktionen zu erklären.

Screenshot von meteoalarm mit Europakarte und den unterschiedlich eingefärbten Ländern
© www.meteo.be | Der europäische Wetterdienst

Was ist Meteoalarm

Meteoalarm ist ein europäischer Wetterdienst, welcher schon seit März 2007 Europas Wetter aufzeichnet, analysiert und in verschiedene Gefahrenbereiche einteilt. 31 nationale Wetterdienste arbeiten dabei zusammen; die Führung obliegt dabei der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und des niederländischen Wetterdienstes KNMI. Mittlerweile versorgt die Plattform schon 661 europäische Regionen in 31 Staaten, dazu kommen zwei Milliarden Hits - Tendenz steigend. Serbien ist nun das neueste Mitglied von Meteoalarm und betont auch gleich die Wichtigkeit von Meteoalarm:„ Extremes Wetter kommt bei uns in Serbien oft vor; davor zu warnen und auf die Gefahren hinzuweisen, hilft den Bewohnern Serbiens genauso wie den Besuchern aus ganz Europa!“ so Milan Dacic, Direktor des Hydrometeorologischen Service Serbiens.

Wie funktioniert Meteoalarm?

Direkt auf der Startseite von Meteoalarm finden sie die europäische Karte mit der zu erwartenden meteoroligischen Lage. Diese werden in verschiedenen Farben dargestellt, die Zuordnung der Farben hängt mit den zu erwartenden Einflüssen und Schäden zusammen.

Was bedeuten die Farben?

Weiss:

Daten die entweder unvollständig oder veraltet sind - auf jeden Fall nicht vertrauenswürdig!

Grün:

Kein Grund für erhöhte Aufmerksamkeit in diesem Gebiet.

Gelb:

Das Wetter birgt eine potenzielle Gefahr. Die vermuteten Wetterphänomene sind zwar nicht ungewöhnlich, aber bei Tätigkeiten, die meterologische Risiken implizieren, ist eine erhöhte Aufmerksamkeit angebracht. Informieren sie sich über aktuelle Prognosen und gehen sie keine unnötigen Risiken ein.

Orange:

Das Wetter ist gefährlich. Es werden ungewöhnliche meteorologische Phänomene erwartet; die Wahrscheinlichkeit auf Schäden und Unfälle ist hoch. Bleiben Sie aufmerksam und vorsichtig und informieren sie sich regelmässig über die aktuellen meteorologischen Verhältnisse. Folgen Sie in jedem Fall den Anweisungen Ihrer Behörden.

Rot:

Die Vorhersage schätzt das Wetter als sehr gefährlich ein. Ungewöhnliche und intensive meteorologische Phänomene sind sehr wahrscheinlich. Extreme Schäden und Unfälle, die auch Lebensbedrohlich sein können, sind die Folge. Informieren Sie sich stetig und ausführlich über die meteorologischen Verhältnisse. Folgen Sie Anweisungen Ihrer Behörden und bereiten Sie sich vor.

Die Länderebene

Während sie auf der Startseite von Meteoalarm noch ganz Europa sehen, können sie mit einem Klick auf das gewählte Land spezifische Details über dasselbe erfahen. Meteoalarm ermöglicht es ihnen auf der Länderebene die Warnstufen für die verschiedenen Regionen aufzurufen. Im unteren Teil der Seite können sie sich auch die gesamten Symbole (der Wetter-Parameter) ansehen und Informationen einholen. Auf der linken unteren Seite finden sie auch die Tag-Funktion, mit der sie sich auch Details für die kommenden Tage ansehen können.

Die Regionale Ebene

Auf der dritten Ebene werden ihnen regionale Informationen geboten. Dies kann vor allem bei größeren Regionen hilfreich sein, da es manchmal mehr als einen Wetter-Parameter für eine Region git. Meteoalarm bietet ihnen auf dieser Ebene auch einen Link zum regionalen Wetterdienst. In der regionalen Ebene von Meteoalarm finden sie außerdem Informationen zur Intensität des Ereignisses, die sie in den anderen Ebenen nicht finden. So wird zum Beispiel die Windgeschwindikeit, die Regen- oder Schneemengen sowie die Nebeldichte in der regionalen Ebene angegeben sein.

Meteoalarm als europäische Partnerschaft

Meteoalarm kann als Symbol für europäische Partnerschaft gesehen werden. Die verschiedenen nationalen Wetterdienste sind dabei verantwortlich für ihre Vorhersagen, aber durch das Vergleichen der verschiedenen Staaten ist auf jeden Fall eine präzisere Analyse mögich. Meteoalarm arbeitet weiter an neuen Partnerschaften, von denen schließlich alle profitieren!

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit