1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Urlaub & Reisen
  4. Hauser Kaibling
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Hauser Kaibling

Skiunfall auf nächtlicher Piste am Hauser Kaibling

Zum folgenschweren Skiunfall, der sich am Samstag, dem 30. Jänner, kurz vor 23 Uhr am Hauser Kaibling ereignet hat, gibt die Geschäftsführung der Hauser Kaibling-Seilbahnen folgende Presseerklärung ab:

Skiunfall auf nächtlicher Piste

Zum folgenschweren Skiunfall, der sich am Samstag, dem 30. Jänner, kurz vor 23 Uhr am Hauser Kaibling ereignet hat, gibt die Geschäftsführung der Hauser Kaibling-Seilbahnen folgende Presseerklärung ab:

„Die Geschäftsführung der Hauser Kaibling-Seilbahnen bedauert zutiefst, dass sich in der Nacht von 30. auf 31. Jänner auf der Prenner-Talbfahrt ein schwerer Skiunfall ereignet hat, bei dem Helga B. (45) aus Lassing schwerste Verletzungen erlitt. Ihr Zustand ist nach Angaben der behandelnden Ärzte äußerst kritisch.

Der Unfall ereignete sich gegen 22.50 Uhr im Bereich der sogenannten ‚Prenner-Talabfahrt‘. Helga B. gehörte einer fünfköpfigen Skifahrer-Gruppe an, die kurz zuvor die ‚Stöcklhütte‘ verlassen hatte und über die Abfahrt ins Tal fahren wollte. Zum selben Zeitpunkt, als die Gruppe in den Prenner-Steilhang einfuhr, war ein Bediensteter der Hauser Kaibling-Seilbahnen mit einem Pistengerät inklusive Seilwinde mit der Pistenpräparierung beschäftigt. Während vier Mitglieder der Gruppe vor dem Pistengerät stehen blieb, fuhr Helga B. weiter und stieß in der Folge gegen das Seil, das zu einer Stütze gespannt war. Helga B. erlitt bei der Kollission schwerste Verletzungen, der Fahrer des Pistengeräts, der auf eine 25-jährige Berufserfahrung verweisen kann, einen schweren Schock. Die Verunfallte wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt und Sanitätern des Roten Kreuzes in das Diakonissen-Krankenhaus Schladming eingeliefert. Am späten Vormittag wurde Helga B. in die Doppler-Klinik nach Salzburg überstellt, wo die Ärzte zur Stunde um ihr Leben kämpfen.

Trotz der Tragweite des Unfalls, verweist die Geschäftsführung der Hauser Kaibling-Seilbahnen darauf, dass von Seiten des Unternehmens alle Vorkehrungen zu Verhinderung eines solchen Unfalls getroffen wurden. In allen Publikationen, auf den verschiedenen Skikarten sowie in den Tarif- und Beförderungsbedingungen werden die Pistenöffnungszeiten (von 8.15 bis 17 Uhr) ausgewiesen, sie sind auch auf allen Panoramatafeln am Skiberg sowie an den Kassen und Zugängen der Beförderungsanlagen ersichtlich. Es wird zudem explizit darauf hingewiesen, dass ab 17.30 Uhr auf den Pisten Präparierungsarbeiten, wo Seile die Pisten kreuzen, und Beschneiungsarbeiten durchgeführt werden.

Um zusätzlich auf die Gefahren bei Abfahrten nach den offiziellen Zeiten aufmerksam zu machen, war im Nahbereich der Unfallstelle eine Schranke mit Hinweistafel und orangener Rundumleuchte installiert. Solche Schranken befinden sich bei allen exponierten Stellen im Skigebiet.

Die Geschäftsführung und die Mitarbeiter der Hauser Kaibling-Seilbahnen sind nach dem tragischen Unfall tief betroffen, hoffen aber, dass die Ärzte den Kampf um das Leben von Helga B. gewinnen.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit