1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Urlaub & Reisen
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Ennstal

Ennstal Lamm: Almauftrieb am Hauser Kaibling

Das Almlammprojekt startet in das 9. Jahr! Über 800 Schafe mit Hirten auf Sommerfrische am Hauser Kaibling.

Almlammprojekt geht diesen Sommer in die 9. Saison 

Mit einer neuen Schäferin geht das Almlammprojekt am Hauser Kaibling heuer in die neunte Saison: Evelyn Zarfl ist 24 Jahre jung, stammt aus Obdach im benachbarten Murtal und ist angehende Schafbäuerin. Mit dem Almauftrieb am 8. Juni 2016 am Hauser Kaibling übernimmt sie die Verantwortung für rund 800 Schafe, die den Sommer über die Alm‐ und Pistenflächen des steirischen  Parade‐Skiberges  beweiden.  Mit  der  Schladminger  Tauern‐Seilbahn,  die  bis  16. Oktober 2016 täglich in Betrieb ist, gelangen Gäste auf den Hauser Kaibling, wo sie mit etwas Glück der Schäferin und ihrer Herde begegnen. Hauser Kaibling, 04. Juni 2016  – „Ich freue mich sehr auf das Leben und die Arbeit mit den 800 Schafen am Hauser Kaibling. Es wird bestimmt eine große Herausforderung, aber ich bin zuversichtlich viele Erfahrungen sammeln zu können, die mir als angehende Schafbäuerin in Zukunft nützlich sein werden“, freut sich Evelyn Zarfl auf den Almsommer.

Die Verbundenheit zu den Tieren liegt nahe, wuchs die Studentin der Agrarwissenschaften doch auf einem kleinen Milchviehbetrieb in Obdach auf. Das Thema ihrer Magisterarbeit war der Grundstein für den Kontakt mit Walter Schmiedhofer, Obmann der Genuss Region Ennstal Lamm, welcher der zukünftigen Schafbäuerin sofort seine Unterstützung zusagte. Dieses Kennenlernen war auch die Basis für das Engagement der neuen jungen Schäferin am Hauser Kaibling. 

Schafherde pflegt Skipisten „Das Almlammprojekt wurde ursprünglich als EU‐LEADER‐Projekt gestartet und konnte sich ausgezeichnet entwickeln. Es vernetzt die Interessen von Kooperationspartnern aus verschiedenen Wirtschafts‐ und Lebensbereichen. Im Fokus steht ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erzeugen – das Ennstal Lamm. Gleichzeitig wird die Almlandschaft ökologisch gepflegt, die Artenvielfalt erhalten und ein Zuwachsen verhindert", erklärt Walter Schmiedhofer. Arthur Moser, Geschäftsführer der Hauser Kaibling Seilbahn, betont: „In puncto Pistenpflege leisten die Schafe Großartiges: Die Pistenflächen werden natürlich gedüngt und durch die Bewegung der Herde befestigt. Das verhindert Erosion, erspart den Einsatz schwerer Maschinen und schont die Umwelt.“

Schaferlebnisse auf dem Hauser Kaibling

Schafe hautnah erleben können Gäste auf dem Hauser Kaibling in verschiedenen Varianten. Mit der Schladminger Tauern‐Seilbahn (inkludiert im Angebot der Schladming‐Dachstein Sommercard) gelangen Wanderer direkt auf das enderplateau auf eine Seehöhe von 1.870 Meter. Unmittelbar neben der Bergstation beginnt der Schafsinn‐Rundweg, der interessante Informationen rund um das Almlammprojekt und viele Abenteuer für die ganze Familie bietet. Die umliegenden Hütten sorgen für das leibliche Wohl – unter anderem mit regionalen Almlammprodukten.  

Almlammfest am 31. Juli 

Den Höhepunkt des heurigen Almsommers am Hauser Kaibling bildet wiederum das Steirische Almlammfest, das am 31. Juli ebenfalls zum bereits  9. Mal stattfindet.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit