1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Urlaub & Reisen
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Urlaub & Reisen

Bad Gastein bietet Berge und Therme

Das Gasteinertal alles, was das Herz begeht: hohe Gipfel, das frische Grün der Almen, unvergleichliche Panoramen und herrliche Bergluft. Panoramen und herrliche Bergluft

Bad Gastein im Sommer mit Ort und Berge im Hintergrund
© Gasteinertal Tourismus | Willkommen in Bad Gastein

Almschmankerl und Heilquellen

Das heute streng geschützt Edelweiß ist wohl die bekannteste Blume in den Bergen. Früher galt es galt als „Liebesbeweis“ und viele Burschen scheuten keine Gefahr, um der Liebsten ein Sträußerl Edelweiß pflücken zu können. Heute genießt man die seltene Blume lieber in der freien Wildbahn, ohne beim Klettern Kopf und Kragen riskieren zu müssen.

Von Gastein rauf auf den Berg

In Gastein gelangt man per Seilbahn bequem zu den Bergstationen von Schloßalm, Stubnerkogel und Graukogel die atemberaubende Ausblicke auf die gletscherbedeckte Bergkulisse der Hohen Tauern mit seinen zahlreichen Dreitausendern eröffnen. Die Bergstationen sind ideale Ausgangspunkte für Wander- und Bergtouren und bieten für jeden Anspruch passende Routen und geeignete Wege.

Gasteiner Heilstollen

Nach einer genussvollen Almwanderung, einer anspruchsvollen Bergtour oder einem entspannten Bergspaziergang inmitten der einzigartigen Gasteiner Bergwelt findet man im Gasteiner Heilstollen oder in der Felsentherme Erholung, Entspannung und Heilung.

Eigentlich war es der "Lockruf des Goldes", der die Gasteiner vor rund 50 Jahren dazu trieb, einen Stollen in den Radhausberg zu bauen. Man stieß zwar nicht auf das teure Metall, förderte dafür aber etwas weit Kostbareres zutage: Heilkraft. Das Heilklima im Therapiebereich des Gasteiner Heilstollens ist weltweit einzigartig. Angenehme Wärme von 37 bis 41,5 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 100 Prozent und ein erhöhter natürlichen Radongehalt spielen perfekt zusammen. Hier bekommt der Körper wieder Vitalität und Kraft.

Muskeln und Gelenke entspannen sich und der Berg spendet neue Energie. Bei einer "Schnuppereinfahrt" lässt sich der Stollen optimal erkunden, sowie die positiven Wirkungen auf Körper, Geist und Seele spüren. Der Heilstollen eignet sich sowohl zur Behandlung von Erkrankungen als auch - durch die Stärkung des Immunsystems - zur Prophylaxe und ist als das wirkungsvollste Kurmittel Gasteins und effektivstes natürliches Heilmittel zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen bekannt.

Felsentherme in Bad Gastein

Auch die neu sanierte Felsentherme bietet seinen Besuchern Erholung und Entspannung. Täglich fließen rund 1 Million Liter Thermalwasser durch die Becken der Felsentherme Gastein. Das Thermalwasser entspringt aus 18 verschiedenen Quellen, ist schwach mineralisiert, radonhältig und hat eine Ursprungstemperatur von 44-47 C. Bereits Paracelsus erkannte den Heileffekt der heißen Quellen um 1525. Das Gasteiner Thermalwasser fördert die Abwehrkräfte und das Immunsystem, stimuliert den Zellstoffwechsel und setzt schmerzstillende Substanzen im Körper frei.

Die Kombination von warmen Thermalwasser und sauerstoffreichen Höhenluft fördert die Durchblutung und bewirkt ein entspannendes Körpergefühl. Die Kraft des Wassers hat aber nicht nur heilende Wirkung, sondern sorgt auch für pures Badevergnügen. Das vitalisierende Thermalwasser des 24 C warmen Sportbeckens, des wohlig warmen Relax-Pools (34 C), des Ausschwimmkanals und des Kinder-Außen-Beckens entfaltet seine positive Wirkung in der frischen Luft.

Alles in Allem bietet das Gasteinertal alles, was das Herz begeht: hohe Gipfel, das frische Grün der Almen, unvergleichliche Panoramen und herrliche Bergluft.

www.felsentherme.com
www.gasteiner-heilstollen.com
www.alpingastein.com

Günstige Urlaube bei Hofer Reisen entdecken.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit