1. Stadt Wien
  2. Freizeit
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Freizeit

Trike Bike fahren ist besser als Harley fahren

1990 gab es in Deutschland 100 zugelassene Trike Bikes. Heute ist die Trike Bike Szene aus dem Motorsport nicht mehr wegzudenken. Ein Trike Bike ist streng genommen jedes Fahrzeug mit 3 Rädern. Welche Varianten und seit wann es sie gibt, mit welchen Kosten zu rechnen sind erfahren Sie hier.

Trike Bike mit roten Sitzen und karrierter Karosserie

Es gibt das kleine Trike Bike für Kinder mit Pedalen, für größere das Trike Bike als Abwandlung vom Fahrrad und die Königsklasse der "Trikes"  ist ein in offenes, motorisiertes Straßenfahrzeug mit einem Vorderrad und zwei Hinterrädern. Das Vorderrad wird dabei, ähnlich einem chopper, von einer Gabel geführt. Ein Trike ist also typischerweise eine Mischung zwischen Motorrad und Auto, oder ein Motorrad mit 3 Rädern. Die beliebteste Form eines "Trikes" besteht aus einem (Chopper-)Motorradvorderteil und einem VW-Käfer Hinterteil. Hierauf sitzen dann die verschiedensten Karosserien. Es gibt jedoch auch eine Vielzahl von selbst gebastelten anderen Varianten (z.B. mit Porsche- oder Alfa Romeo-Motor oder gar umgebaute Harleys, Yamahas usw.)

 

Seit wann gibt es das Trike Bike?

Schon 1493 zeichnete Leonardo da Vinci ein dreirädriges Automobil. Obwohl Karl Benz schon 1983 ein dreirädriges Automobil herstellte, dauerte es bis in die späten 30er Jahre bis das Trike Bike in seiner heutigen Standardform (zwei Räder vorn, meist geschlossene Karosserien) in England zum ersten Mal hergestellt wurde. Ein "Revival" der "Trikes" war in den 60/70er Jahren in Kalifornien auszumachen, allerdings wurden die Bikes kurzerhand wegen gesetzlichen Bestimmungen aus dem Straßenverkehr genommen. Im deutschsprachigen Raum wurde 1979 das erste Trike Bike vom deutschen TüV genehmigt, der Besitzer Dietrich Fecht kann sich zu Recht als ersten (legalen) Besitzer eines "Trikes" in Deutschland und Österreich bezeichnen.

Trike fahren...

...ist geiler als Harley fahren" so der bekannte Spruch aller Trike Bike Fahrer. "Trikes" bestechen durch Stabilität, da sie nicht umfallen können, sowie einem besonderen Fahrgefühl. Dadurch dass das Tricke Bike ein Sonderfahrzeug darstellt ist man auch von der Helm- und Gurtpflicht befreit. Die Fahrposition ist dank der langen Lehne sehr viel bequemer als bei einem Mottorad; außerdem besticht ein Trike Bike durch seine Stabilität: Schotter und jeder andere holprige Belag sind kein Problem für die großen, dicken Reifen eines "Trikes"!

Kostenpunkt

Da "Trikes" meistens richtige "Bastlerwerkzeuge" sind und mit speziellen Zusatzteilen modifiziert wurden, ist es schwer einen generellen Trike Bike Preis festzulegen. Die günstigste Variante zum Kauf eines "Trikes" besteht sicher aus gebrauchten Bikes. Die sind oftmals noch in hervorragendem Zustand, da Trike Bike Besitzer sich meistens sehr gut um ihr "Trike" kümmern, und um vieles billiger. Zu mieten gibt es "Trikes" ab ca. 150-200€ pro Tag.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit