1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
  4. Tennis
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Ruth Kainberger
Tennis Text: Ruth Kainberger

French Open

Das herausragende Charakteristikum der French Open ist zweifelsohne der Bodenbelag; roter Sand oder die rote Asche, auch terre battue genannt, ist für die Profis ob der speziellen Balleigenschaften Jahr für Jahr eine Herausforderung. Der Austragungsort dieses Grand Slam Turniers ist das Roland Garros Stadion in Paris.

Rafael Nadal und Roger Federer
© FFT | Rafael Nadal und Roger Federer - French Open

Charakteristika Roland Garros Turnier

Seit 1891 wird in Paris dieser Tenniswettkampf ausgetragen, welcher in den 1930er Jahren schließlich zum offiziellen Grand Slam Turnier erhoben wurde. Der offizielle Name ist `Roland-Garros-Turnier´, das im extra für diesen Zweck erbauten Stadion ausgetragen wird.

Austragungszeitpunkt: Jährlich von Mitte Mai bis Anfang Juni

Bodenbelag: Roter Sandboden

Roland Garros Stadion

Der Austragungsort ist das `Roland Garros Stadion´ in Paris, ein rund 8 Hektar großes Gelände mit 20 Tennisplätzen. Nebst Tennismuseum, Restaurant und einem eigenen Presseareal beherbergt diese Spielstätte drei Courts mit großen Zuschauerkapazitäten:

Center Court- der wichtigste Tennisplatz der French Open.
Mit knapp 15.000 Zuschauersitzen ist dieses Stadion vor allem bei den finalen Entscheidungen regelmäßig gesteckt voll.

Court Suzanne Lenglen -  im Jahr 1994 wurde dieser Platz nach der gleichnamigen Tennisspielerin benannt, die jeweils sechsmal die French Open und Wimbledon gewinnen konnte. Genau 10.068 Tennisfans können hier die Profis beim Spielen beobachten.

Court No.1 -  obgleich „nur“ 3800 Zuseher fassend, ist dieser Platz besonders beliebt, da die Tribünen sehr nahe am Court angelegt sind, was wiederum das Spielgeschehen intensiver an die Schaulustigen heranträgt.

Auch in Hinsicht auf das Preisgeld muss die French Open den internationalen Vergleich nicht scheuen. Die Gewinnsumme wurde in den letzten Jahren stetig erhöht, im Jahr 2012 werden über 18 Millionen Euro an die Sieger verteilt.

Ticket - Preise

Die Ticketpreise variieren nach gewünschter Kategorie, mit Fortverlauf des Turniers muss allerdings mit immer höheren Preisen gerechnet werden (Finalkarten sind nicht unter 90 € zu erwerben). Eine Erleichterung für alle Zuseher ist das Konzept der Übertragbarkeit der eigenen Eintrittskarten, welche via Internet möglich ist. Da jedes Jahr mehr Plätze angefordert werden, als zur Verfügung stehen, gibt es seit 2010 in Frankreich ein Public Viewing in 3D, welches an öffentlichen Plätzen ausgestrahlt wird.

Informationen zum Ticketverkauf und Übertragbarkeit der Tickets:  

www.fft-tickets.com

www.ronadgarros.fft-tickets.com

Fernsehübertragung

Die Fernsehübertragungen der French Open beginnen meist ab dem Start des Hauptfeldes. Auf Eurosport sind die meisten Matches ab dem Achtelfinale auch im Free-TV zu empfangen, Online-Streaming und zusätzliche Informationen sind gebührenpflichtig. Im österreichischen Rundfunk bietet der Sender „ORF Sport+“ täglich eine Zusammenfassung der Highlights des Turniers.

Gewinner 2011

Bei den French Open 2011 war Rafael Nadal bei den Herren-Einzel der große Triumphator. Zum insgesamt 6. Mal konnte er das Turnier gewinnen und besiegte im Finale Roger Federer, der im direkten Endspielduell nunmehr schon vier Niederlagen einstecken musste. Selbsterklärend ist Nadal auch 2012 der große Favorit.
Die Chinesin Li Na war bei den Damen die große Überraschung, in der Finalrunde 2011 besiegte sie die Titelverteidigerin Francesca Schiavone. Im Gegensatz zu den Herren gilt das Teilnehmerfeld der Frauen bei den French Open 2012 als viel ausgeglichener.

Weitere Informationen unter:
-    Homepage des Internationalen Tennisverbandes: www.itftennis.com
-    Offizielle Turnierwebsite:  www.rolandgarros.com 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit