1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Sport

Ströck Tischtennis Jugend Euro 2012 Finale

Ströck Tischtennis Jugend Euro 2012 Finale. Mit hochklassigen Semifinal- und Finalspielen gingen heute Sonntag die 55. Ströck Jugend-Europameisterschaften 2012 im Tischtennis zu Ende. Im gutbesuchten Multiversum Schwechat wurden in den Einzel- und Doppelbewerben der Schüler (U15) und Jugend (U18) acht Europameister gekürt. Die Titelträger in den Mixed-Bewerben wurden bereits gestern ermittelt, die Teamevents gingen Dienstagabend zu Ende.

Ströck Jugend Europameisterschaften 2012

Mit hochklassigen Semifinal- und Finalspielen gingen heute Sonntag die 55. Ströck Jugend-Europameisterschaften 2012 im Tischtennis zu Ende. Im gutbesuchten Multiversum Schwechat wurden in den Einzel- und Doppelbewerben der Schüler (U15) und Jugend (U18) acht Europameister gekürt. Die Titelträger in den Mixed-Bewerben wurden bereits gestern ermittelt, die Teamevents gingen Dienstagabend zu Ende.
 

An der Spitze der Medaillenstatistik stand am Ende erwartungsgemäß Frankreich, das vor allem im Jugend-Einzel der Burschen eine eindrucksvolle Dominanz an den Tag legte. Wie schon im Vorjahr waren die Franzosen ab dem Semifinale unter sich. Dem 18-jährigen Tristan Flore gelang in einem packenden Endspiel gegen den als Nummer eins gesetzten Simon Gauzy mit 11:9 im Entscheidungssatz sogar die Titelverteidigung.

Auch im Jugend-Einzel weiblich stand mit der Rumänin Bernadette Szosc die Vorjahressiegerin auf der obersten Stufe des Podests. Überraschend klar war ihr 4:0-Finalerfolg gegen die Deustche Petrissa Solja die in der kommenden Saison Österreichs Top-Klub Linz AG Froschberg verstärken wird.

Wie in der Jugendklasse holte Frankreich auch den Titel bei den männlichen Schülern. Hier zwang die Nummer eins Europas Alexandre Cassin den Polen Zatowka in sechs Sätzen in die Knie. Einen Einzeltitel holte auch Deutschland. Alena Lemmer fertigte im Finale der Schülerinnen die Französin Marie Migot klar mit 4:0 ab.
 
Eine überraschende Niederlage mussten die Franzosen im Spiel um Gold im Jugend-Doppel männlich hinnehmen. Die topgesetzten Gauzy/Flore standen gegen die Polen Kulpa/Dyjas beim 1:3 auf verlorenem Posten.

Kurios der Satzgewinn der Franzosen in Durchgang zwei, als sie nach 1:10-Rückstand elf Punkte in Folge zum 12:10 verbuchen konnte. Die Polen zeigten sich aber von dieser Pleite unbeeindruckt und holten die Sätze drei und vier wieder klar.

Die beiden Finalistinnen im Jugend-Einzel weiblich Szocs und Solja gingen auch gemeinsam im Doppel an den Start. Die rumänisch/deutsche Paarung gab sich keine Blöße und holte wie schon 2011 sicher Gold.

Ebenso Gold gab es für die einstige TT-Großmacht Schweden. Anton Kallberg und Simon Berglund holten im Schüler-Doppel das begehrte Edelmetall. Im Teambewerb mussten sie sich im Duell mit Österreich noch unseren Youngsters Levenko/Klaus geschlagen geben. Mit einem 3:0 über die Polen Werecki/Zatowka kürten sie sich dafür im Schüler-Doppel zum Europameister.

Eine klare Sache für Rumänien war das Doppel der Schülerinnen. Diaconu/Lupu erwiesen sich im Endspiel als zu stark für die Deutschen Lemmer/Wan Yuan.
 
Die gestrigen Entscheidungen im Mixed gingen an Frankreich und Deutschland. Akkuzu/Zarif (FRA) hatten im Mixed der Schüler mit der rumänischen Paarung Alexandru Manole/Andreea Clapa keine großen Probleme und holten mit 3:0 Gold.

www.multiversum-schwechat.at

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit