1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Sport Text: Wolfgang Winkelbauer

Richtige Sportbekleidung für das Laufen bei Kälte

Die richtige Sportbekleidung im kalten Winter sollte aus mehreren Schichten bestehen. Wichtig ist funktionelle Kleidung mit hohem Tragekomfort, unter anderem eine gute Sportunterwäsche, die den Schweiß aufsaugt. Auch Hände und Kopf sollten bedeckt sein, denn von hier entweicht die meiste Körperwärme. Wie Sie sich am Besten für den Sport in der Kälte rüsten, lesen Sie hier.

3 sportliche Läufer im Schnee
© Yamaoka/ pixelio.de | Laufen im Winter

Kälte ist keine Ausrede mehr

Wenn es im Herbst kühl und später im Winter kalt wird, steigt die Motivation des inneren Schweinehundes wieder an. Ausreden wie kalter Wind, kaltes Wetter oder Regen sind dann an der Tagesordnung und der ganze Ehrgeiz ist dahin. Das muss aber nicht sein, denn mit der richtigen Ausrüstung macht das Laufen im Winter genausoviel Spass wie zur warmen Jahreszeit, vielleicht sogar noch ein wenig mehr, weil weniger Leute unterwegs sind und man sich als Sieger fühlt, wenn man das Wetter besiegt hat.

Gute Kleidung fürs kalte Wetter

Das entscheidende Kriterium ist die richtige Kleidung. Wer sich zu kühl anzieht, mag vielleicht auch sein Ziel erreichen, aber man riskiert damit Verkühlungen oder noch schlimmere Erkankungen. Aus diesem Grund muss die Bekleidung für das Laufen richtig gewählt werden.

Zu berücksichtigen ist einmal das Wetter. Wenn es 5 Grad Celsius plus hat, aber ein eiskalter Wind mit zum Beispiel 40 km/h weht, dann empfinden wir die Temperatur so, als ob es -10 Grad kalt wäre. Dementsprechend benötigt man dann wärmere Ausrüstung, als bei Windstille und Sonnenschein.

Im Prinzip sollte die Sportbekleidung bei kalten Temperaturen aus drei Schichten bestehen. Die erste Schicht ist die Unterwäsche, die auf keinen Fall zum Beispiel ein T-Shirt aus Baumwolle sein, das beim Schwitzen zwar den Schweiss aufsaugt, dann aber nass bleibt und so ein Garant für eine schlimme Erkältung wird. Besser ist eine funktionielle Kleidung, die den Schweiß aufsaugt und nach aussen abgibt.

Die zweite Schicht regelt die Körperwärme. Stretch-Fleece eignet sich hierfür besonders, denn es ist elastisch und verspricht hohen Tragekomfort. Die dritte Schicht ist die Aussenschicht. Sie dient zum Schutz vor Kälte, Schnee, Regen und Wind. Viele können sich nicht vorstellen, dass eine Laufjacke, die kaum etwas wiegt, beim Laufen und starkem Wind ausreicht, damit letzterer fast nicht mehr gespürt wird. Zur dritten Schicht gehört aber auch die sonstige Ausrüstung. Oft laufen die Leute ohne Kopfbedeckung und Handschuhe. Damit geben sie aber fast 30 % der eigenen Körperwärme ab! Besser sind leichte Laufhandschuhe und ein Stirnband, denn gerade die Ohren und die Stirn sind dann vor Kälte geschützt.

Doch Vorsicht!

Zu warm sollte man auch nicht angezogen sein, denn durch das Laufen kommt man schnell ins Schwitzen. Wenn es die ersten Minuten ein wenig zu kühl ist, macht das nichts, das gibt sich schnell. Ist man zu warm angezogen, dann kann es zu einem Hitzestau kommen und das ist kontraproduktiv.

Laufschuhe optimieren!

Aktivdynamik-Einlagen®, entwickelt von Spezialisten in Wien, werden individuell angepasst, schonen Ihre Gelenke und machen Sie schneller! Mehr zu gelekschonende Laufschuhe

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

Super zusammengefasst! Kurze Rede, langer Sinn ;-)

, 02.02.2015 um 14:02

hi coole www.adressen seite Ich liebe es zu laufen!!!!!!!!!!!!!!!!!!

, 01.04.2009 um 15:14
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit