1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
  4. Radfahren
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Radfahren

Elektro Fahrrad – Die preisgünstige Alternative zum Auto

Elektro Räder sind eine preisgünstige und umweltschonende Alternative zum Auto, mit eindeutigen Vorteilen: Bewegung und frische Luft sind immer gegeben, trotzdem bleibt die Anstrengung im Vergleich zum normalen Radfahren eher gering. Das Konzept Elektro-Rad hat aber auch kleine Schwachstellen, weshalb man sich vor dem Kauf gut über Hersteller, Akku und Ladezeit informieren sollte.

Ein buntes Fahrrad mit Blumen bemalt
© BIKE+MORE Handelsgesellschaft m.b.H | Elektro Fahrrad der Marke Electra

Elektro Fahrräder und Pedelec sind angesichts stetig steigender Spritpreise als echte Alternative zum PKW, aber auch zum herkömmlichen Fahrrad anzusehen. Mit der Nutzung eines Elektro Fahrrads kann man also einerseits etwas zum Schutz der Umwelt tun, andererseits bietet es einem die Möglichkeit, etwas für die Gesundheit zu tun und trotzdem nicht völlig verschwitzt und ausgepumpt am Arbeitsplatz anzukommen – ein Risiko, das bei Nutzung des herkömmlichen Fahrrades auch bei gutem Trainingszustand gegeben ist.

Spare Sprit, spare aber auch Schweiß, lautet also die Zauberformel beim Elektro Fahrrad. Auch in der Freizeit kann das Elektro Fahrrad eine große Erleichterung sein, denn wenn einem starke Windböen beim Radeln entgegenwehen, kann einem leicht der Spaß am Radausflug vergehen, und auch die Überwindung von starken Steigungen ist mit solch einem Fahrrad nur noch halb so anstrengend. Allerdings wird die Reichweite des Akkus bei Befahren von Steigungen in der Regel beim Elektro Fahrrad reduziert – die Steigungen verlangen diesem logischerweise mehr ab als ebene Strecken, auf denen die volle Trittunterstützung ausgereizt werden kann.

Die Wiederaufladung des Akkus – in der Regel ein NIMH- oder Lithium-Polymer-Akkumulator – dauert einige Stunden.

Elektro Fahrrad Hersteller:

Hersteller: A2B, Cyco, AsVIVA, AVE, Batavus, BionX, Cannondale, Kettler, KTM
Preis: Einstieg ab c.a € 800, nach oben offen
Kosten für eine Akkuladung: ca. 6 Cent
Akkutypen: NiCD (veraltet), NIMH, Lithium-Ionen, Lithium-Polymer

Übliche Motorleistungen: 180 bis 250 Watt, in höheren Preissegmenten auch mehr
Elektro Fahrräder betanken ist keine Hexerei, man braucht nicht mal eine Zapfsäule dazu.

Hochqualitative E-Bikes in Wien

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit