1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren

Österreich aus der EM ausgeschieden

Au revoir! Koffer packen heißt es für das ÖFB-Team nach dem letzten Gruppenspiel – das EM-Abenteuer der Koller-Truppe ist nach einer 1:2-Pleite gegen Island vorbei. Mit nur einem Punkt aus drei Spielen und nur einem erzielten Tor konnte man sich nicht wie erhofft für die KO-Phase des Turniers qualifizieren. Dazu wäre im „Endspiel“ gegen die Isländer ein Sieg nötig gewesen. 

Flaggen von Island und Österreich auf einem Fußballfeld
Österreich unterliegt Island nach einer schwachen Hälfte eins mit 1:2.

Österreich verliert EM-„Finale“ gegen Island

Island - Österreich 2:1 (1:0)
St. Denis, SR Marciniak (POL)
Tore: Bödvarsson (19.),  Traustason (94.); Schöpf (60.)

Teamchef Marcel Koller wollte den Gegner mit einer ungewöhnlichen Aufstellung überraschen, setzte David Alaba an vorderster Front ein und verzichtete auf Janko. Das Experiment ging schief, Island bestimmte zu Beginn das Spiel und ging nach einem weiten Einwurf durch Bödvarsson (19.) in Führung. Die Österreicher fingen sich erst nach einer halben Stunde, und nach einem Foul an Alaba gab es Elfmeter. Der Gefoulte wollte nicht selbst antreten, daher legte sich Dragovic die Kugel zurecht, traf jedoch nur die Außenstange (38.).

» Kader des österreichischen Nationalteams

» EM live: Public Viewing in Wien

Zur Pause brachte Koller Janko und Schöpf für Prödl und Ilsanker, zog Alaba wieder ins Mittelfeld zurück – und plötzlich spielten nur noch die Österreicher. Mit einer feinen Einzelleistung ließ Schöpf zwei Isländer am Sechzehner stehen und traf ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich (60.). Die Österreicher drückten weiter auf den zweiten Treffer, Janko und wiederum Schöpf ließen allerdings gute Chancen aus. In der letzten Spielminute fiel dann nach einem Konter die Entscheidung für Island: Ausgerechnet Neo-Rapidler Traustason beendete die rotweißroten Träume mit dem 2:1 (94.). Island trifft nun im Achtelfinale am Montag auf England (21.00 Uhr).

Ungarn mit 3:3 gegen Portugal Gruppensieger

Ungarn - Portugal 3:3 (1:1)
Lyon, SR Atkinson (ENG)
Tore: Gera (19.), Dzsudzsak (47., 55.); Nani (42.), Ronaldo (50., 62.)

Der Erfolgslauf der Ungarn geht weiter. Im Parallelspiel zur Österreich-Partie holten die Ungarn ein 3:3-Remis gegen Portugal und sicherten sich damit den ersten Gruppenplatz – vor Island und Portugal. Die Portugiesen verdanken den Verbleib im Turnier einem Doppelpack ihres Superstars Cristiano Ronaldo, der einmal per Ferse und einmal per Kopf  den 2:2- bzw. 3:3-Ausgleich erzielte. Die Ungarn treffen nun im Achtelfinale am Sonntag (21.00 Uhr) auf Belgien, die Portugiesen schon am Samstag (21.00 Uhr) auf Kroatien.

Irland ringt Italiens B-Team nieder

Irland - Italien 1:0 (0:0)
Lille, SR Hategan (ROM)
Tore: Brady (85.)

Mit einem 1:0-Sieg gegen Italien sicherte sich Irland als einer der vier besten Gruppendritten einen Platz im Achtelfinale. Italiens Trainer Antonio Conte, dessen Team bereits vor der Partie als Gruppensieger festgestanden war, schonte bis auf Bonucci und Motta alle Stammkräfte. Die Iren brauchten unbedingt einen Sieg fürs Weiterkommen und rannten tapfer an, wurden aber erst in der Schlussphase für ihren Einsatz belohnt, als Brady eine Hoolahan-Flanke per Kopf im Tor versenkte (85.). Irland trifft damit im Achtelfinale am Sonntag auf Gastgeber Frankreich (15.00 Uhr).

Belgien kickt Schweden aus dem Turnier

Belgien - Schweden 1:0 (0:0)
Nizza, SR Brych (GER)
Tore: Nainggolan (84.)

Ebenfalls 1:0 siegten die Belgier im Parallelspiel gegen Schweden und steigen damit als Gruppenzweiter ins Achtelfinale auf, wo am Sonntag (21.00 Uhr) Ungarn wartet. In einer Partie auf dürftigem Niveau waren Chancen auf beiden Seiten rar, Nainggolan traf per 20-Meter-Kracher kurz vor dem Ende (84.) 

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit