1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Sport Text: Mag. Margareta Sandhofer

Nordic Walking - Die richtige Technik

Nordic Walking: Wie geht das? Gleich vorweg, auch wenn man es nicht glauben mag, Nordic Walking braucht Technik. Absolute Voraussetzung für jeden Erfolg ist die richtige Technik. Wie walke ich richtig um diesen Ausdauersport zu nutzen, der sich als perfekter Ausgleich für Bewegungsmangel und Stress eignet?

Nordic Walker im Wald
Nordic Walking

Der moderne Mensch von heute verfolgt nicht nur eine berufliche Karriere, er pflegt auch sein Privatleben und achtet natürlich auf seinen Körper, seine Gesundheit und sein Wohlbefinden. Der perfekte Ausgleich für Bewegungsmangel und Stress ist seit wenigen Jahren gefunden: Das Nordic Walking. Ganz nach seinen individuellen Möglichkeiten, nahezu unabhängig vom Ort, zu jeder Tages- und Nachtzeit durchführbar, in der Leistung selbst steigerbar, scheint das Nordic Walking für jedermann die ersehnte Erholung vom modernen Alltag zu bringen. All das kann das Nordic Walking auch - aber nicht unbedingt. Absolute Voraussetzung für jeden Erfolg ist die richtige Technik.

Auf die Technik kommt es an

Auch Nordic Walking will gelernt sein. 90 Prozent der aktiven Walker walken falsch! Abgesehen von der adäquaten Ausrüstung, dem richtigen Schuhwerk, den passenden, wirklichen Nordic Walking Stöcken und der atmungsaktiven Sportbekleidung, ist vor allem die korrekte Ausführung des Bewegungsablaufs ausschlaggebend für den gewünschten Effekt der Anstrengung, die der Ausübende auf sich nimmt.

Nordic Walking ist ein Ganzkörpertraining, in welchem der gesamte Bewegungsapparat in einen zyklischen Rhythmus eingebunden wird. Gleich dem Vorgang des Skilanglaufes, wird durch den bewussten Stockeinsatz der physiologische, diagonale Ablauf unterstützt. Rechter Stock und linke Ferse setzen zugleich am Boden auf, wie umgekehrt. Bei lockerer und entspannter Schulterhaltung werden die Arme nahe am Körper geführt, der Stock wird nur beim Aufsetzen auf die Erde fest gegriffen, sonst bleibt die Hand leicht geöffnet und während der Streckung nach hinten sogar ganz.

Tempo und Effektivität des Trainings können schon durch einen stärkeren Stockeinsatz, also mit Hilfe der Muskulatur von Armen und Oberkörper, gesteigert werden. Zugleich drückt der gegenüberliegende Fuß mit den Zehen kraftvoll vom Boden ab. Füße und Arme sind wie der gesamte Körper gerade nach vorne gerichtet, werden diagonal von und zum Rumpf geführt, Hüfte und Oberkörper kommen zu einem harmonischen Schwingen.

Durch Ändern des Tempos und unterschiedlicher Intensität des Stockeinsatzes lässt sich das Nordic Walking in verschiedenen Variationen betreiben. Mit schnellen Trippelschritten oder weit ausladenden Schritten kann man das Training abwechslungsreich, durch gleichzeitigen parallelen Stockeinsatz oder Jogging und Jumping auch aufgelockert und lustig gestalten. Die Möglichkeiten sind vielfältig und reichen von niedrigen Belastungsstufen bis hin zum High Impact Workout. Effektivität und Spaß lassen sich – bei richtiger Technik - ohne großen Aufwand erzielen.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit