1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Fussball

Paul Scharner und der ÖFB

Paul Scharner und Josef Hickersberger haben sich schon seit einiger Zeit nichts mehr zu sagen...

Paul Scharner und der ÖFB

Paul Scharner und Josef Hickersberger haben sich schon seit einiger Zeit nichts mehr zu sagen. Aber nach den katastrophalen Leistungen in der jüngsten Zeit sind die Rufe nach erfahrenen Spielern wieder lauter geworden.

Paul Scharner...

...der im Sommer 2006 seinen Rücktritt von der Nationalmannschaft bekannt gegeben hatte, scheint eine Sinneswandlung gehabt zu haben. "Ich von meiner Seite kann dazu sagen, dass sich in den vergangenen gut 13 Monaten einiges verändert hat. In dieser Zeit hat sich meine Sicht, Einstellung und Persönlichkeit in diese Richtung weiterentwickelt, dass ich mit Gewissheit sagen kann: ich stehe dem Nationalteam neutral gegenüber", so Scharner im Interview mit sport1.at. Die Probleme, die Scharner dazu bewogen hatten aus dem Team auszutreten (Unprofessionalität auf allen Ebenen), wurden nicht angeschnitten.

Josef Hickersberger...

...schaltet hingegen auf stur. "Er hat seine Meinung geändert, ich nicht" und merkte dazu im Gespräch mit sport.orf gleich noch an: "Ich habe ihm damals gesagt: 'Entweder du bist jetzt beim Um- und Neuaufbau der Mannschaft dabei oder du verzichtest auf die Europameisterschaft." Eine verständliche Haltung des Teamtrainers, allerdings wurde einem gewissen Manuel Pogatetz auch verziehen...

Fakt ist, dass ein Paul Scharner der Mannschaft vielleicht den nötigen Halt und die fehlende Sicherheit bringen kann. Dass die Jungen damit überfordert sind, wurde uns nun leider schon des Öfteren bewiesen...

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit