1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Fussball

ÖFB Stiegl-Cup 2006/2007 - Spielverlauf und Ergebnis

Informationen über das ÖFB-Cupfinale 2007.

Zum dritten Mal in Folge an FK Austria Magna

Und wieder einmal schafften es die Veilchen den ÖFB Stiegl-Cup, mit einem 2:1 Erfolg über den SV Mattersburg, für sich zu entscheiden. 15 000 Zuseher ließen es sich nicht nehmen das Stiegl-Cup Finale im Hanappi-Stadion mitzuerleben Durch die starken Leistungen in der Liga, hier hält man den sicheren zweiten Platz, und im Halbfinale des Stiegl-Cups gegen den Meister in spe Red Bull Salzburg, gingen die Mattersburger als leichter Favorit ins Cup-Finale. Doch der Fußball hat eigene Gesetze und das macht es so interessant!

Die erste Hälfte des Cup-Finales war geprägt von sehr verhaltenem Spiel beider Mannschaften. Viel zu wenig Bewegung, sowie genaue Manndeckung beider Teams verhindern Großchancen und ein attraktives Spiel. Vor allem die Austria aus Wien Favoriten enttäuschte, wollte man doch eine eher verkorkste Saison mit einem Titel und dem damit verbundenen UEFA Cup Platzretten. Da aus dem Spiel heraus nicht viel funktionierte,  war es in der 23. Minute eine Standardsituation, die den Mattersburgern die Führung einbrachte. Markus Schmidt erzielte  das 1:0 nach Freistoß von Didi Kühbauer.

In der zweiten Hälfte tat Austria Trainer Georg Zellhofer mehr für die Offensive und brachte mit Sverkos einen weiteren Stürmer, der mehr Bewegung ins lahmende Austria Spiel brachte. Zunächst scheiterte Lasnik noch am Mattersburger Schlussmann Borenitsch, aber bereits in der 54. Minute kamen die Veilchen, wieder nach einer Standardsituation, zum Ausgleich. Nach Lasnik-Eckball ist es Lafata der die Austria-Fans jubeln lässt. Zwei Minuten später war es Lasnik selbst, der die Veilchen, durch einen abgefälschten Schuss,  in Führung brachte.

Die Austria, durch die Führung wach gerüttelt, war von diesem Moment an spielbestimmend. Sverkos und Lafata vergaben in weiterer Folge die Chance auf eine kleine Vorentscheidung und so mussten die Austria-Fans noch um den Titel bangen. Mattersburg drückte gegen Ende des Spiels noch auf den Ausgleich und der eingewechselte Carsten Jancker vergab, an früherer Wirkungsstätte, die große Ausgleichsmöglichkeit. Er scheiterte aus kurzer Distanz an Austria-Goalie Safar.

So kam es, dass der FK Austria Magna zum zweiten Mal nacheinander den SV Mattersburg im Finale des Stiegl-Cups schlagen konnte und zum dritten Mal nacheinander konnte Austria-Kapitän Blanchard die begehrte Cup-Trophäe entgegen nehmen.

 

ÖFB-Stiegl-Cup-Finale 2006/2007

FK Austria Magna - SV Mattersburg 2:1 (0:1)
Hanappi-Stadion, 15.000 Zuschauer, SR Lehner

Torschützen: Lafata (54.), Lasnik (56.); Schmidt (23.).

Gelbe Karten: Troyansky, Aigner, Gercaliu, Acimovic; Naumoski, Sedloski, Schmidt

Austria spielte mit: Safar - Standfest (44., Ertl), Tokic, Troyansky, Gercaliu - Radomski (46., Sverkos), Blanchard, Lasnik, Acimovic - Aigner, Lafata (84., Pichlmann).

Mattersburg spielte mit: Borenitsch - Csizmadia, Sedloski, Patocka, Fuchs - Schmidt, Atan (80., Jancker), Mörz, Kühbauer - Naumoski (85., Hanikel), Bürger (62., Holenak).

 

Text: Mario Grguric

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit