1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Fussball

Finale Barcelona Manchester

Das Champions League Finale 2011 wird kein rein englisches Duell, auch wenn es lange danach ausgesehen hat, hieß am Ende der Finalgegner von Manchester United nicht Tottenham, sondern Barcelona.

Nach Monaten der Spannung, Überraschungen, kontroversen und strittigen Schiedsrichterentscheidungen stehen die Finalisten des Champions League Finale endlich fest: Barcelona – Manchester United. Am 28. Mai 2011 wird das traditionelle Wembley-Stadion Austragungsort des Champions League Finale sein, Hochspannung ist dabei garantiert.
Neuauflage von 2009
 
Wie nicht anders zu erwarten, sind mit Barcelona und Manchester United ehemalige Titelgewinner im Champions League Finale übriggeblieben. Somit dürfen Fussballfans auf der ganzen Welt auf die Neuauflage des Champions League Finale 2009: Barcelona – Manchester United freuen, welches damals 2:0 für den Barcelona ausging. Barcelona konnte, genauso wie Manchester United, das   Champions League Finale drei Mal das für sich entscheiden. Der letzte Sieg im Champions League Finale von Manchester United datiert aus dem Jahre 2008, als gegen Chelsea im Elfmeterschiessen gewonnen werden konnte.

Souveräne Meister

Manchester United hat die meiste Zeit der Saison auf Platz 1 verbracht und konnte, trotz schlechter Rückrunde, den Meistertitel in der Premier League einfahren. Auf der anderen Seite konnte der FC Barcelona schon früh die Umfaller von Ligakonkurrenten Real Madrid nutzen und konnte schon vor Ende der Saison den Meistertitel fixieren. Für das Championsleague Finale Barcelona - Manchester United werden wieder die Spielmacher beider Teams besonderes Augenmerk bekommen. Zum einen das Ensemble um Lionel Messi, der über 30 Saisontore verbuchen konnte und 2009 mit seinem Tor im Champions League Finale Manchester den Todesstoss versetzte. Bei Manchester United rechnen sich gleich mehrere Akteure Chancen auf einen Einsatz im Champions League Finale aus: Berbatov, Rooney und Hernandez konkurrieren im Angriff. Obwohl Berbatov über 20 Tore in dieser Saison zum Erfolg von Manchester United beitragen konnte, war er immer wieder nur zweite Wahl, sowohl in der Liga als auch in der Champions League. Direkter Konkurrent bei Barcelona – Manchester United von Lionel Messi wird Nani sein, der diese Saison engültig in die Fussstapfen von Cristiano Ronaldo treten konnte und die Saison seines Lebens spielte.

Heimvorteil Manchester?

Obwohl der Trip nach London für Manchester keine Heimstätte ist, denken doch viele Fans an einen Heimvorteil für Manchester United. Ein spannendes Champions League Finale wird uns jedenfalls erwarten und egal ob Sie für Barcelona oder Manchester United halten, wünschen wir uns allen ein spektakuläres Match zum Abschied der Champions League 2011!

Aber es startet ja irgendwann wieder eine neue Champignons League Runde und dann wird es sich zeigen, ob österreichische Fußballvereine in der nächsten Champions League die Champs oder wieder einmal nur die Schwammerln sein werden.

Daß es ein österreichischer Fußballverein ins Champions League Finale oder zumindest ins Halbfinale, ins Viertelfinale oder auch nur ins Achtelfinale der Champions League schafft ist ein seltenes Ereignis, eher machen sie sich mit den anderen Schwammerln den Platz um’s Schlusslicht - in der Champignons League – aus. Wenn es überhaupt ein österreichischer Verein einmal etwas über die Qualifikationsrunde in der Champions League hinaus schafft.
Zumindest in der zweiten Klasse der Champions League, der „Champignons League“ wie man die  Europa League vielleicht etwas spöttisch nennen darf findet man Österreichische Fußballvereine:
Am 16. September spielt Rapid in Porto und Salzburg empfängt Manchester City in der Gruppenphase der Europa League. Wie weit es die heimischen Mannschaften in dieser Liga bringen werden muss sich erst noch zeigen. Rapid hat in Porto - und in Besiktas am 30. September - nicht gerade einfache Gegner und wie Salzburg am 16. mit Man. City und am 31. Oktober mit Lech zu Rande kommt wird sich noch zeigen –  in Juventus lauert aber am 21. Oktober ein schwerer Brocken. Rapid darf sich am 21.10 in Sofia auf den CSKA freuen – wenn bis dahin noch Funken Kampfgeist in den Rapidlern zu finden ist… Bis zum Finale am 18. Mai, dem Endspiel der Europa League ist es noch ein langer Weg. Aber zumindest finden sich in der „Champignons League“, der Fußball Europa League 2010 /2011 schon einmal österreichische Vereine.
In der „wirklichen“ Champions League, der Liga in der die echten Champs spielen, treffen in den nächsten Tagen deutsche Vereine wie Schalke, Bayern und Bremen auf internationale Top-Mannschaften. Auch unsere Schweizer Nachbarn haben mit Basel eine Mannschaft in der Gruppenphase der Champions League. Am 15. September spielen die Baseler gegen Cluj – zeitgleich mit der Begegnung FC Bayern – Roma. Schon am Vortag, 15.9. fällt Tottenham in Bremen ein und Schalke pilgert nach Lyon zu den CL Gruppenspielen.
Wer schnell noch wetten möchte welche Mannschaft der Champ der Champions League oder das Schwammerl der „Champignons League“ werden wird findet am neuen Sportwett Portal www.schnell-wetten.com nicht nur Tipps und Tricks zum Thema Sportwetten, sondern auch die passenden Buchmacher mit Top Wettquote, Champions League und Europaleague Wettbonus und Einzahlungsbonus für neue Sportwetter. Viel Wetterfolg.

Rückblick Finale 2009

 

Finale Barcelona Manchester

Alle Wege führen nach Rom

Rom, die ewige Stadt und eine der geschichtsträchtigsten Städte Europas, wird am 27. Mai Schauplatz eines hoffentlich ebenso historischen Fußballspiels. Das Champions League Finale 2009 wird kein rein englisches Duell, auch wenn es lange danach ausgesehen hat, hieß am Ende der  Finalgegner von Manchester United  nicht Chelsea, sondern Barcelona.

Die  Katalanen waren sicher nicht das bessere Team  an diesem spannenden Champions LeagueFußballabend, über den wahrscheinlich noch länger gesprochen wird, aber das Glücklichere. Der  FC Chelsea  war an diesem Abend das bessere Team und konnte die Angriffsmaschinerie  rund um Superstar Lionel Messi   über 90 Minuten neutralisieren, aber wie wir Wissen geht ein Fußballspiel meist über 90 Minuten.
Chelsea  erwischte  daheim an der Stamford Bridge vor 40.000 Zuschauern  den besseren Start als  Michael Essien  in der neunten Spielminute mit dem ersten Torschuss  im Spiel die Gastgeber in Führung brachte. Eine ungewollte Lampard-Vorlage nutzte der  Ghanese  für einen unglaublichen  Volleyschuss  aus über 20 Metern bei dem Barcas Schlussmann Valdés keine Chance hatte.
Der weitere Spielverlauf war nicht der versprochene Fußballleckerbissen, aber Taktisch ein ausgesprochen gutes Spiel der Hausherren.  Interimstrainer Guus Hiddink  hatte seine Mannschaft, wie schon im Hinspiel, ausgezeichnet auf das  Angriffsfuriosum von Barcelona eingestellt. Superstar  Messi kam genauso wie Teamkollege Etoo nicht wirklich ins Spiel  und so konnten die Gäste über 90 Minuten keinen gefährlichen Torschuss verbuchen.
Andres Iniesta  war mit seinem  Goldschuss in der 93. Spielminute  der stille Held des Abends.  Iniesta, der bald seinen 25. Geburtstag feiert, steht zwar im Schatten der restlichen Barca-Stars, allerdings war er es, der dieses Spiel mit seinem  Ausgleichstor  trotz numerischer Unterzahl –  Abidal  sah in Minute 66 die  Rote Karte  wegen Torraubs -  entschied.  Das 1:1 Unentschieden löste Barcelona das Ticket für das Finale am 27.Mai in Rom.

Im Mittelpunkt des Spiels standen aber nicht nur die Torschützen, sondern auch der  norwegische Schiedsrichter Tom Övrebö,  der den Blues klare Elfmeter vorenthielt. Die englische Polizei musste den Unparteiischen sogar aus England unerkannt „rausschmuggeln“, da dieser schon direkt nach Abpfiff Morddrohungen erhielt. Die Polizei in Oslo ermittelt bereits.

Gegner von Barcelona wird im Finale wieder ein englischer Spitzenklub und amtierender Champions-League Meister Manchester United. Der englische Tabellenführer rund um  Superstar Christiano Ronaldo  zog schon am Dienstag mit einem  1:3 Auswärtssieg über Arsenal   ins Finale ein.
Es gibt wohl keinen besseren Ort als Rom für den Showdown dieser zweier Giganten.  Manchester hat die Chance seinen Titel zu verteidigen  und kann sich somit in sämtliche Geschichtsbücher eintragen lassen.  Noch keinem Team  ist es je  gelungen die Champions-League zweimal in Folge zu gewinnen  und der finanziell wertvollste Verein der Welt ist durchaus in der Lage dies zu bewerkstelligen.

Freuen wir uns auf einen spannenden Champions-League Final zwischen Manchester United und dem FC Barcelona am 27. Mai in der ewigen Stadt… Rom

Weitere Infos zu Fussball

Autor: Mario Grguric

 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit