1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Euro 2008

Rudolf Edlinger

Rudolf Edlinger, ehemaliger Finanzminister und aktuell Rapid Präsident, wurde vergangenen Dienstag zur dritten Amtszeit bestätigt

Edlingers dritte Amtszeit

Rudolf Edlinger, ehemaliger Finanzminister und aktueller Rapid Präsident wurde vergangenen Dienstag zum dritten Mal als Präsident bestätigt. Der mittlerweile 67-jährige kann große Erfolge mit Rapid verbuchen, allerdings warnt er auch vor schwierigen Zeiten die dem Klub bevorstehen könnten...

Fünf Vorstandsmitglieder bestätigt

Bis auf einen Neuzugang, nämlich Gerhard Höckner, bleibt das höchste Gremium des Klubs unverändert. Fünf Vorstandsmitglieder, darunter auch Ex-Finanzminister Rudolf Edlinger, wurden wiedergewählt. Allerdings war der Dienstag kein großer Freudentag, denn Edlinger nahm die Gelegenheit wahr und sprach von der prekären finanziellen Situation der Hütteldorfer.

Elf Millionen Euro Budget

Das aktuelle Budget für die Saison 2007/2008 liegt bei elf Millionen Euro. Im Vergleich mit den anderen Bundesligavereinen ist das knapp der dritte Platz. Allerdings sind in den vergangenen drei Jahren vier Millionen Euro Sponsoreinnahmen verloren gegangen: Ein Zustand der Kopfzerbrechen bedeutet. Rapid Wien organisiert sein Budget aus vier Millionen Euro Eigenmittel und sieben Millionen Euro Sponsoreinnahmen. Wenn keine weiteren Sponsoren dieses Jahr hinzukommen, wird man in Hütteldorf wohl schon das Geld der nächsten Saison brauchen um über die Runden zu kommen

Drei Lösungsvorschläge

Es gibt drei einfache Vorschläge zur Kostenreduktion: Spielerverkäufe, neue Sponsoren, eine allgemeine Kostenreduktion oder eine Mischvariante von allen drei. Man munkelt dass der russische Großkonzern Gazprom im Winter mit ungefähr fünf Millionen Euro einsteigen könnte. Für Rapid ein wahrhaft lebenswichtiger Weihnachtssegen

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit