1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Euro 2008

Porno trifft Fußball

Porno trifft Fußball: Ein italienischer Pornosender hat die Rechte für das UEFA-Cup-Rückspiel zwischen dem FC Empoli und dem FC Zürich erworben.

So heiß kann Fußball sein

Porno trifft Fußball: Der italienische Pay-TV-Pornosender „Superpippa“ wandelt auf neuen Wegen. Anscheinend um sich neue Kundenschichten abseits des Porno-Geschäfts zu sichern, strahlt der Pornosender am 4. Oktober das UEFA-Cup Rückspiel zwischen dem FC Zürich und dem FC Empoli aus. Die Rechte für das Spiel waren über einen italienischen Vermarkter an den Sender „Superpippa“ gelangt, der normalerweise eben Pornofilme und andere Erotikinhalte ausstrahlt. Dieser Vermarkter hatte die Rechte von der Hamburger Sportagentur „Sportfive“ erworben, die vom FC Zürich mit der Vermarktung des UEFA-Cup-Spiels beauftragt worden war. Immerhin muss der Fußballbegeisterte aber kein Abo abschließen, um sich das betreffende Fußballspiel auf „Superpippa“ ansehen zu können. Mit fünf Euro im Vorverkauf ist man bereits dabei und kann sich das Spiel, nicht aber die pornographischen Inhalte des Senders zu Gemüte führen. Immerhin ein wirtschaftlich nicht uninteressantes Experiment findet euro-fan.at: Endlich kann man einmal feststellen, wie groß die Schnittmenge zwischen Fußball- und Pornokonsumenten ist…

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit