1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Sport
  4. Fitness
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Fitness Text: Wolfgang Winkelbauer

Die Fehler beim Fitnesstraining

Informationen über mögliche Fehler beim Fitnesstraining und Tipps, wie man diese vermeiden kann. Wir klären die Mythen des Ausdauersports auf.

Eine Verletzung am Knie
© Thomas Siepmann/ pixelio.de | Sportverletzung

Die Fehler beim Ausdauertraining

Wenn Sie wirklich das Ausdauertraining beginnen wollen, um sich fit zu halten oder fitter zu werden, dann ist es wichtig, dass Sie nicht die gleichen Fehler wie viele der Zeitgenossen machen. Genau darauf sollten Sie von Anfang an achten, weil sonst jegliches Bemühen umsonst war. Wer Muskeln aufbauen will, findet hier einen Trainingsplan dazu.

"Gib Gas, ich will Spass". Für jeden Läufer im Wiener Prater, der mit hochrotem Kopf durch die Gegend hetzt, einen Euro. Dann bräuchten wir nicht mehr arbeiten. Es bringt den Sportlern gar nix, wenn sie sich zu Tode hetzen, sie schwitzen zwar fleissig, aber das kompensieren sie später wieder, dass heißt, das Gewicht bleibt annähernd gleich. Sie ruinieren sich aber mit der Hetzerei, weil sie in einem viel zu hohen Niveau laufen und damit eine Sauerstoffschuld eingehen.

Viel besser ist, es ruhig zu laufen, die Ausdauerbasis zu erhöhen, denn die Leistungssteigerung kommt dann eh von alleine. Gerade Anfänger wissen nicht, wo ihre Grenzwerte sind, weshalb eine sportmedizinische Untersuchung dringend anzuraten ist. Dies wird zB am Zentrum für Sportwissenschaft auf der Schmelz angeboten, aber auch größere Fitnesscenter bieten einen ersten Körpergesundheitscheck an und erarbeiten daraus Ihren persönlichen Fitnessplan.

"Wenn ich mit FreundInnen laufe und noch reden kann, dann ist das Tempo optimal". Falsch. Gerade das Laufen mit anderen Personen verführt dazu, dass man schneller läuft, als es gut für einen ist. Auch hier gilt, die Leistungsgrenzen zu kennen und sich danach zu richten.

"Nur wenns weh tut, hats was gebracht". Auch falsch. Zwar wird der eine oder andere Muskelkater gerade beim Beginn des Aufbautrainings nicht zu vermeiden sein, aber es darauf anzulegen ist ganz schlecht. Denn der Muskelkater ist in Wirklichkeit nichts anderes wie eine kleine Verletzung der Muskulatur aufgrund ungewohnter Überbelastung. Das ist bei einem leichten Ziehen in den Beinen noch kein Problem, kann aber zu einer schweren Verletzung führen, wenn man es übertreibt.

"Das Training muss mich einer radikalen Ernährungskur kombiniert werden". Aha. Also Kalorien verbrauchen ohne Ende, aber keine neuen Nährstoffe zuführen? Viel schlimmer kanns nicht mehr kommen. Die Essensgewohnheiten müssen natürlich überdacht werden, aber aufs Essen muss niemand verzichten. Am Abend beim Fernsehen wäre ein Apfel halt schon besser als das fette Sackerl Chips, aber nichts Essen ist keine Lösung. 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

was man empfehlen kann, statt einem Apfel abends: Apfelchips.

Kriegt man leichter runter als einen Apfel, wenn man gewohnt ist, Chips oder ähnliches abends zu essen.

, 27.07.2013 um 12:22
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit