1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Kinoprogramm
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Kino Text: Melanie Gerges

Solo: A Star Wars Story - Wie Han solo wurde

Lesen Sie hier unsere Rezension zu "Solo: A Star Wars Story", einer Vorgeschichte aus dem Star Wars Universum, die die Geschichte des Weltallcowboys Han Solo erzählt und zeigt, wie aus dem Waisenkind der Pilot des Millennium Falcon wurde.

Mann vor blauem Hintergrund lächelt und steuert etwas
© Screenshot youtube.com/Star Wars | An nostalgischen Momenten mangelt es hier nicht: Han Solo im Millennium Falcon

Solo: A Star Wars Story - Filmkritik

Kinostart: 23. Mai 2018

Die Produktion von „Solo: A Star Wars Story“ stand gleich zu Beginn unter keinem guten Stern: inmitten der Dreharbeiten wurde das Regisseuren-Duo Phil Lorde und Chris Miller– unter anderem verantwortlich für den Lego-Movie – gekündigt und durch Ron Howard („Apollo 13“) ersetzt. Trotz dieser anfänglichen Schwierigkeiten schafft es das neue Team aber, ein überzeugendes Prequel der mittlerweile zehn Filme umfassenden „Star Wars“- Reihe zu veröffentlichen.

Denn „Solo: A Star Wars Story“ erzählt, wie der Name schon verrät, von den Anfängen des Falcon-Piloten Han Solo (im Original gespielt von Harrison Ford, im Prequel von Alden Ehrenreich). Im Waisenhaus aufgewachsen, versucht er mit seiner Jugendliebe Qi’ra (Emilia Clarke) von seinem Heimatplaneten Corellia zu fliehen und sich eine gemeinsame Zukunft fernab der Unterdrückung des Imperiums aufzubauen. Es kommt wie es kommen muss: Han schafft es über die Grenze, Qi’ra bleibt zurück. Mit dem Ziel, seine Jugendliebe eines Tages zu retten, schließt er sich der Pilotenakademie des Imperiums an und kämpft an vorderster Front für sie, vorerst.

Viel Nostalgie, kaum Neues

„Solo“ widmet sich einigen Fragen, die sich viele Star Wars Fans vermutlich schon gestellt haben: Warum heißt Han Solo eigentlich Han Solo, wie und wo hat er seinen Gefährten Chewbacca kennengelernt und wie genau konnte er den Millennium Falcon gewinnen? Zwar interessante kleine Anekdoten, die die Geschichte des Weltallcowboys mehr und mehr verdichten, die jedoch zunächst nicht ausreichen, um einen ganzen Film auszufüllen. Denn was das erste Spinoff der Reihe, „Rogue One“, so spannend machte, fehlt diesem Prequel: die einzigartige, originelle Geschichte. Kompensiert wird dies mit einer Vielzahl an ausgedehnten Kampfszenen, von denen jede versucht, die vorige in Spezialeffekten und Größe zu übertrumpfen.

Wollen Sie weitere Filmtipps unserer Redaktion erfahren? Dann lesen Sie doch unsere Rezension der Superhelden-Fortsetzung "Deadpool 2"!

Einer schafft es aber, dem Film mehr Emotionen und einen spannenden Plot zu geben: Donald Glover (als Musiker Childish Gambino derzeit auf der Spitze der amerikanischen Charts) zeigt als Lando Calrissian - dem eigentlichen Besitzer des Falcon- das gesamte Repertoire von Humor bis Tragik. Er verleiht der Rolle etwas so Charismatisches, dass man sich wünscht, dass das nächste Prequel – sollte es denn noch eines geben - von ihm handelt. Auch Alden Ehrenreich tritt erfolgreich in die sehr großen Fußstapfen des Vorgängers Harrison Ford und verleiht der Rolle des Han Solo eine unbekümmerte, fast schon naiv gutgläubige Seite, die Fans so noch nicht gesehen haben; auch wenn er das typische Han Solo-Lächeln ein wenig überstrapaziert. So ist „Solo: A Star Wars Story“ zwar keine große Überraschung, Fans der Reihe werden sich aber dennoch lächelnd im Kinosessel wiederfinden, wenn Han das erste Mal den Millennium Falcon fliegen darf.

Weitere Kinostarts im Mai

The Happy Prince: Das Historiendrama zeigt die letzten Jahre des Schriftstellers Oscar Wilde, der seinen Lebensabend im Exil verbringen muss. Der Film ist das Regiedebut von Rupert Everett, der gleichzeitig auch die Hauptrolle übernimmt.
Kinostart: 24. Mai 2018

Luis und die Aliens: Der 12-jährige Außenseiter Luis freundet sich in diesem animierten Familienabenteuer mit drei Aliens an. Seinem Vater darf er davon aber nichts erzählen, der Alienfan würde sie nämlich sofort untersuchen.
Kinostart: 25. Mai 2018

Wollen Sie nun auch in das Star Wars Universum eintauchen? Dann finden Sie hier das Programm der Cineplexx Kinos Wien. Viel Spaß beim Film, wir freuen uns, wenn Sie uns in den Kommentaren erzählen, wie er Ihnen gefallen hat!

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit