1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Kinoprogramm
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Kino

Mensch und Realität: "What the Bleep do we know!?"

Christiana Ritter hat für Sie den Film "What the Bleep do we know!?" vorabgesehen, in dem der Regisseur Fragen zu Mensch und Realität aufwirft, etwa: Wie konstruiert der Mensch die eigene Realität? Wie wirkt er auf sie ein und wie verändert er sie? Steht die These vom Mensch und dessen Konstruktion der Realität in Widerspruch zu Religionen wie dem Christentum, dem Islam oder dem Judentum? Der Regisseur nähert sich derlei Fragen zu Mensch und Realität in seinem Film nicht nur von einem, sondern von vielen Zugängen – von der Quantenphysik bis zur Hirnforschung. Und Christiane Ritter verrät uns hier ihren ersten Eindruck von "What the Bleep do we know!?".

Pflänzchen in Handfläche vor einem Globus im Hintergrund
© Bernd Kasper/pixelio.de | Konstruiert der Mensch die eigene Realität? Derlei Fragen werden im Film "What the Bleep do we know!?" aufgeworfen.

Mensch ud Realität

Schafft sich der Mensch seine eigene Realität?

von Christiana Ritter

Wie ist das nun eigentlich? Wenn man zum Beispiel Gewalt mit dem Wissen um spirituelle Gesetze abwehren, Krankheit vorbeugen und sogar heilen kann (siehe diverse Beiträge dazu auf dieser Website), kann man damit auch andere Lebensbereiche beeinflussen und sich sozusagen seine eigene Realität erschaffen?  Und ist das Wissen um spirituelle Gesetze der Religion, wie zum Beispiel dem Christentum, entgegengesetzt? Mary Baker Eddy sagt nein und bezeichnet Jesus von Nazareth als "den wissenschaftlichsten Menschen, der je auf Erden gelebt hat.  Er tauchte unter die materielle Oberfläche der Dinge und fand die geistige Ursache."

Der Film What the Bleep do we know, der vor einigen Monaten in die deutschsprachigen Kinos kam, regt ebenfalls Gedanken in diese Richtung an. Udo Grube (Horizon Filmverleih Distribution GmbH) hat den Film nach Deutschland gebracht und kürzlich die Meinung des Papstes hierzu in einem offenen Brief erbeten. Auf die Antwort dürfen wir gespannt sein. Hier Auszüge aus dem Inhalt des Films sowie aus dem Brief.

Vierzehn Wissenschaftler und spirituelle Gelehrte geben in 'What the Bleep do we know?' verblüffende Antworten auf die Frage nach dem menschlichen Wissen über die Realität. Dabei bedienen sie sich der neuesten Forschungserkenntnisse - von der Quantenphysik bis hin zur Hirnforschung. Regisseur William Arntz ist es gelungen, diese Inhalte auf anschauliche Art und Weise zu vermitteln. Computeranimierte Visualisierungen von Peptiden, Neuronen, Zellen, Energiefeldern und Atomen bringen dabei auf den Punkt, wie jeder Mensch die Erfahrung der menschlichen Realität verändern kann.

Udo Grube: "Bestimmt gibt es auch in der Kirche Bestrebungen, die rasanten Erfolge in der wissenschaftlichen Forschung mit theologischen Lehren in Einklang zu bringen. Darüber hat nur bislang keiner gesprochen."

" 'What the Bleep do we know!?' verbindet die Einheit von Gott, Jesus und den Menschen mit den neuesten Erkenntnissen der Quantenphysik und Gehirnforschung. Die Botschaft lautet: Jeder Mensch erschafft sich seine eigene Welt. Der Film bietet damit eine Hilfestellung für die Gestaltung des alltäglichen Lebens, in dem die Kraft der Gedanken eine größere Rolle spielen sollte - frei nach dem Motto: Mach dich selber stark…..Auch hier habe ich Parallelen zu Bibeltexten gefunden. Nach seinen Wunderheilungen fordert Jesus wiederholt die Geheilten auf, gegenüber anderen nicht von ihrem früheren Leid zu berichten (Lukas 5, 14 / 8, 56, Markus 7, 36). Dadurch sollen sie sich meiner Meinung nach einer negativen Beeinflussung durch die Umwelt entziehen. Und damit will Jesus ganz im Sinne der neuen Bleep-Philosophie einem Rückfall in die Krankheit vorbeugen." Udo Grube (Horizon Filmverleih Distribution GmbH).

Fragen und Anregungen:

Christiana Ritter, Praxis für ganzheitliche Gesundheit, Wien, christiana.ritter(at)yahoo.com, Tel. +43 1 522 2616 oder +43 650 980 1585.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit