1. Stadt Wien
  2. Freizeit
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Digitale Welt Text: Elisabeth Rauter

3D-Drucker in Wien: Kaufen, Test und Vorlagen

Immer wieder ist diese neue Technologie in aller Munde und viele juckt es schon in den Fingern, mit dem neuen Spielzeug zu spielen. Doch wo kann man das tun und wo einen Drucker erstehen? Muss man sich überhaupt eines dieser Hightech-Geräte in's Haus holen um sie ausprobieren zu können und was ist und kann 3D-Druck überhaupt? Vielleicht können hier einige Ihrer Fragen beantwortet werden.

Man sieht zwei würfelförmige 3D-Drucker, wobei im ersten gerade ein Werkstück entsteht.
© Hindrik S/PhotoPin.com | So kann ein 3D-Drucker aussehen.

3D-Drucker - Funktion

Bei dieser Methode des Druckens werden dreidimensionale Werkstücke durch viele Schichten erstellt. Dies funktioniert computergesteuert und durch physikalische sowie chemische Schmelzprozesse beim Aufbau des jeweiligen Modells.

Besagte Druckergebnisse können aus verschiedenen Materialien bestehen, wie etwa

  • Kunststoffe
  • Kunstharze
  • Keramiken
  • Metalle

Je nachdem mit welchem Werkstoff man arbeiten möchte, werden verschiedene Verfahren verwendet, greift man auf verschiedene Methoden zurück, um eine Idee Wirklichkeit werden zu lassen.

Wenn man mit Metallen arbeitet, sind vor allem die Techniken des selektiven Laserschmelzens sowie des Elektronenstrahlschmelzens von Bedeutung. Wenn es sich um Metall, Polymere und/oder Keramik handelt, findet vor allem das selektive Lasersintern, bei flüssigen Kunstharzen sowohl die Stereolithographie und das Digital Light Processing-Verfahren Anwendung.

Die Unterscheidung der verschiedenen Drucker findet oft aufgrund des Herstellungsverfahrens der Drucker statt. Eine Liste von diversen 3D-Druckern können Sie hier einsehen.

3D-Druck im Test

In den meisten Bereichen der Industrie, die mit Laserdruck agieren, geschieht dies zur Herstellung von Prototypen. Beispielhaft hierfür wären etwa Kunst, Architektur Modell- und Maschinenbau und ähnliches.

Allerdings wird die Technik auch zur Serienproduktion eingesetzt in der Luft- und Raumfahrt, aber auch in Bereichen, die unser alltägliches Leben eher betreffen, wie im Gesundheitswesen aber auch der Verpackungsindustrie.

Spannender im Kontext dieses Artikels ist es jedoch, was man im Privaten damit anstellen kann. Vordergründig kann man Kleinigkeiten wie Schmuck, kleine Spielzeige oder auch Dekorartikel wie etwa einen Zahnputzbecher selbst herstellen.

Die unendlichen Weiten des Internets bietet vielerlei Vorlagen und Ideen, was das deutsche Technik-Portal Chip Online sogar dazu veranlasst, eine Liste der Top 100 Vorlagen zu veröffentlichen – wählbar für die Woche, das Monat oder aus allem bisher vorgestellten. Man kann sogar Lesercharts mit Bewertungen einsehen und die Ergebnisse dahingehend ordnen, dass man etwa nur kostenpflichtige oder nur kostenfreie Vorlagen angezeigt bekommt. Von der Batman-Büste über hübsche Blumenvasen bis zu einer Pokémon Go Zielhilfe kann man sich so sehr viel selbst drucken, was das Herz begehrt oder begehren könnte.

Eine weitere große Plattform, wenn es um Vorlagen zum Druck geht, unterhält der 3D-Drucker-Hersteller Makerbot unter dem Namen Thingiverse. Hier kann man die unglaubliche Bandbreite an Möglichkeiten sehen, die gedruckt werden kann, sich mit anderen Nutzern dieser Drucktechnik austauschen und die eigenen Werke mit einer Community teilen.

Man muss jedoch keinen solchen Drucker besitzen, um den Duft moderner Technik zu schnuppern: Mit dem Programm Cura, das kostenlos downgeloadet werden kann, lassen sich 3D-Projekte bearbeiten und erstellen, ohne dass diese dann tatsächlich an einen Drucker geschickt werden.

Ein 3D-Drucker und die damit erstellten Objekte - Büsten, Zahnräder und kleine Spielzeuge in verschiedenen Farben.
© keepitsurreal/PhotoPin.com | Ein paar Erzeugnisse aus dem 3D-Drucker.

3D-Druckvorlagen in Wien drucken lassen

Hier gibt’s 3D-Druck für jeden, der sich selbst keinen 3D-Drucker kaufen möchte.

Happylab

Haussteinstraße 4/2
1020 Wien

Öffnungszeiten
Di: 09:00-13:00
Mi: 18:00-22:00
Do: 13:00-17:00

Hier kann man für ab 9 € Mitgliedsgebühr monatlich die Maschinen des Happylabs nutzen, sofern man davor eine Einschulung absolviert hat. Diese finden jeden Mittwochabend um 19 Uhr statt und erfordern keine Anmeldung.

Mit der Buchung eines besonderen Zusatzpaketes können die Services auch rund um die Uhr genutzt werden, da man dadurch einen Schlüssel für das Lab erhält. Es werden auch diverse Workshops angeboten um mehr über 3D-Druck lernen zu können.

VirtuMake

Spittelauer Lände 10/3
1090 Wien

Öffnungszeiten
Mo-Fr:    09:00-14:00
(außerhalb dieser Zeiten Termin nach Vereinbarung)

Hierbei handelt es sich um ein 3D-Foto-Studio inklusive 3D-Lounge in den Wiener Stadtbahnbögen. Zusätzlich kann man in diesem Geschäft auch hochwertige 3D-Scanner des Herstellers Artec erwerben, wobei der günstigere schon mit 13.700 € (exkl. MwSt.) zu Buche schlägt.

Man kann sich aber auch der firmeneigenen Photogrammetrie-Geräte bedienen, wobei auch ein mobiler Service für große, zu scannende Dinge angeboten wird. Der Preis von einem Scan hängt vom Gegenstand, beziehungsweise dessen Komplexität ab. Organische Struktur, die einfach zu Scannen ist, wird so ab 60 € in Daten umgewandelt, metallische, glänzende Gegenstände ab 95 € und Scans technischer Bauteile in exakten Maßen sind ab 150 € zu bekommen.

Es wird alles in einem Haus gemacht, vom Scan über Modellierung bis zum tatsächlichen Ausdruck. So ist es auch möglich sich selbst als Miniaturfigur ausdrucken zu lassen oder dies als Geschenk zu Geburtstag oder Weihnachten zu verschenken. Weitere Geschenkideen finden Sie unter anderem auch bei uns!

Termine können auch online gemacht werden.

Schnellmodell

Neubaugasse 31/1/3
1070 Wien

Öffnungszeiten
Mo-Fr:    09:00-18:00

Man bezeichnet sich als ‚Spezialist für 3D-Modelle im Architekturmodellbau und Produkt Design‘. Hierbei müssen die 3D—Daten bereits vorhanden sein und die Firma druckt sie für Sie über die betriebseigenen 3D-Drucker. Eingereicht werden können Dateien in den Formaten ‚.stl‘, ‚.wrl‘, ‚.3ds‘ oder ‚.ply‘.

Der Preis der jeweiligen gedruckten Modelle hängt hier von Rüstkosten und dem Volumen des Werkstückes zusammen (1,25 €/cm³, excl. 20% MwSt.) und für Studenten gibt es einen Rabatt. Zuerst werden die Daten überprüft, weiter folgt ein Kostenvoranschlag und schon in 48 Stunden ist das Werkstück abholbereit.

Was 3D Drucker alles können? Lesen Sie die Geschichte einer Australierin, die durch 3D-Druck wieder lächeln kann – mithilfe eines gedrucktem Oberkieferimplantats.

3D-Drucker Kaufen in Wien

3Dee Store Wien

Hier kann man nicht nur 3D-Drucker sowie Scanner und Filament (sprich Druckerpatrone) kaufen oder warten lassen, man kann auch einen Ausdruck als Dienstleistung in Auftrag geben.

Im Online-Shop wird der günstigste Drucker mit 449 € ausgeschrieben.
Oder man verschenkt einen der dort angebotenen Gutscheine zum Geburtstag oder ähnlichen Anlässen.

3Dmarkt.at

Man kann 3D-Drucker, Filamente, Zubehör und Ersatzteile allerdings auch online kaufen oder sich auch nur mal ganz entspannt von daheim aus durch das reichhaltige Sortiment klicken. 3Dmarkt versendet seine Produktpalette innerhalb von nur 2-4 Werktagen in ganz Europa.

Auch folgende Elektrohändler beiten Geräte für den 3D-Druck an:

  • Conrad
  • Media Markt
  • Saturn
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit