1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Ausflugsziele
  4. Parks & Parkanlagen
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Marie Schmidt
Parks & Parkanlagen Text: Marie Schmidt

Garten Belvedere

Im Belvederegarten im 3. Bezirk bieten Kammergarten, Alpengarten und Gastgarten drei unterschiedliche Ambiente. Der frühere Privatgarten Prinz Eugens zeichnet sich durch mit Blumen geschmückte Pavillions und Springbrunnen aus, während der Alpengarten uns über eine Vielfalt an österreichischen Alpenpflanzen belehrt. Im Gastgarten kann man nach dem Besuch des Museums im Belvedere gemütlich in der Sonne einen Kaffee trinken oder eine klassische Wiener Mehlspeise genüsslich verzehren.

Links das Untere Belvedere neben dem Kammergarten im Hintergrund das Obere Belvedere
© Eva Würdinger | Der Kammergarten vor dem Unteren Belvedere bietet eine Möglichkeite beide Schlösser auf einem Foto festzuhalten.

Der Park öffnet:
1. April bis 31. Oktober ab 6:00 Uhr
1. November bis 31. März ab 6:30 Uhr

Der Park schließt:
27. Oktober bis 28. Februar 2014 um 17.30 Uhr                                  
1. März bis 30. März um 18.30 Uhr
31. März bis 15. April um 20.00 Uhr
16. April bis 15. August um 21.00 Uhr
16. August bis 15. September um 20.00 Uhr
16. September bis 26. Oktober um 19.00 Uhr

Zusatzinformation:
Hunde und andere Tiere dürfen nicht in den Park mitgenommen werden. Nähere Informationen unter  +43 1 795 57 134

Der Kammergarten

Öffnungszeiten
Täglich von 10 bis 18 Uhr; Mittwoch von 10 bis 21 Uhr

Kammergartenticket
Erhältlich an den Kassen des Unteren Belvedere

Preis: € 3,- (Jugendliche unter 19 Jahren haben freien Zutritt)

Eingang über das Untere Belvedere/Orangerie

Der beim unteren Belvedere gelegene Kammergarten war früher der Privatgarten von Prinz Eugen. Einst war dieser in zwei Terrassen gegliederte Gartenbereich auf der einen Seite durch die ursprünglich mit einem abnehmbaren Dach sowie einer Fassade ausgestattete Orangerie und auf der anderen durch ein Vogelhaus begrenzt. Hier gab es viele stilgemäße Pavillons und Springbrunnen.

Heute, nach Abschluss der Revitalisierungsarbeiten, blüht der Kammergarten prächtig in der warmen Jahreszeit und lädt Besucher zu einem friedvollen, gemütlichen Spaziergang ein.

Der Alpengarten

Öffnungszeiten
Der Alpengarten ist alljährlich von Ende März bis Anfang August geöffnet.
Eintritt frei.

Im Belvederegarten befindet sich der älteste Alpengarten in ganz Europa. Wertvolle historische Alpenpflanzen können hier entdeckt werden. Die Alpenpflanzensammlung wurde 1803 von den Erzherzögen Johann, Rainer und Anton im Schlosspark Schönbrunn gegründet und 1865 in den Belvederegarten verlegt.
Zur Hauptblütezeit können Besucher sie bewundern.

Der Gastgarten

Öffnungszeiten
Täglich, von 10.00 bis 18.00 Uhr

Eintritt frei.

Beim oberen Belvedere befindet sich der Gastgarten mit einem netten Bistro. Gäste werden eingeladen, klassische wiener Mehlspeisen, Snack oder kleine Speisen zu probieren.

Im Gastgarten beim unteren Belvedere befindet sich die B-Lounge, ein Cafe für Kunstliebhaber, mit einem Hang zum Schlemmern. Auch hier werden kleine Speisen und wiener Spezialitäten serviert. Mittwochs hat die B-Lounge sogar bis 21.00 Uhr geöffnet.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Architektur des Schlossgarten

Der Belvederegarten wurde von Dominique Girard, einem Schüler von Le Nôtre, dem Gestalter des herrlichen Garten von Versailles unter Ludwig XIV., entworfen. Versailles diente hierbei als Vorbild: stereometrisch gestaltete Pflanzen, Skulpturen und Wasserspiele im Belvederegarten ähneln dem französischen Schlossgarten stark.

Zur Zeit des Barocks war die Symmetrie ein Faktor von besonderer Bedeutung: Ausgehend vom Unteren Belvedere entwickelt sich die barocke Gartenkomposition entlang einer zentralen Mittelachse hin zum repräsentativen Oberen Belvedere.

Prinz Eugen wählte für seine Residenz ein Grundstück, dass sich damals außerhalb der Stadt Wien befand. Er empfand es als ideal wegen der Verbindung von Hang und Ebene, denn damit entsprach der Baugrund drei wesentlichen Vorstellungen der barocken Gartenbaukunsttheorie: die Weite des Blicks, die angenehme Hintergrundkulisse und eine natürliche Perspektive.
Wegen seines schönen Ausblicks erhielt das Schloss Belvedere auch seinen Namen. Das Wort stammt aus dem italienischen und bedeutet soviel wie "Aussichtspunkt" oder "schöner Anblick".


Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit