Rechtsanwaltskanzlei BLG

Rechtsanwaltskanzlei BLG
Lederergasse 16/3
1080 Wien

Ansprechpartner:
Christian Lackner

Top Anwalt für Strafrecht und Strafprozess

stadt-wien.at stellt vor: Rechtsanwalt und Strafverteidiger Mag. Christian Lackner

Erwischt? Strafantrag oder Anklage bekommen? Auch wenn man kein Kapitalverbrechen begangen hat, könnte man strafrechtliche Vertretung benötigen. Schon ein Autounfall, bei dem Sie eine Person verletzt haben, fällt als Körperverletzung unter das Strafrecht. Ja, sogar Lärmbelästigung! Sie sehen, schon hier kann es vorteilhaft sein, von Anfang an einen Rechtsexperten an Ihrer Seite zu haben.

Mit Rechtsanwalt Christian Lackner haben Sie einen Top Anwalt und Spezialisten, wenn es um folgende Dinge geht:

  • Strafrecht und Strafprozessrecht, einschließlich Wirtschaftsrecht: Von Amtsdelikt, Ehrendelikt, Körperverletzung, Suchtmitteldelikt, Waffendelikt, Urkundendelikt, Verkehrsdelikt, Steuerdelikt, Vermögensdelikt, bis hin zur Körperverletzung und Tötung.
  • Ehe- , Familien- und Erbrecht: Von Scheidung bis hin zu Unterhaltsforderungen.
  • Selbstverständlich vertritt Mag. Lackner Mandanten bei Forderungen aus dem Schadenersatzrecht, Vertragsrecht, das Gewerberecht, Staatsbürgerschaftsrecht, Aufenthalts-, Asyl und Fremdenrecht u.a.m. (eine gesamte Übersicht finden Sie am Ende dieses Artikels)
  • Aus einem strafrechtlichen Delikt, z.B. einem Verkehrsunfall mit Körperverletzung – d.h. eine Person ist dabei zu Schaden gekommen – resultiert sehr oft auch eine zivilrechtliche Klage, bzw. eine entsprechende Forderung. Darum ist es von Vorteil, wenn gerade bei solchen Fällen, der gewählte Anwalt sowohl Anwalt für Strafrecht, als auch für Zivilrecht ist, wie RA Lackner.
  • Mag. Lackner kann Sie neben Deutsch auch fließend in den Sprachen Englisch und Spanisch beraten.
Video

Top Rechtsanwalt vom ganzen Herzen und mit klaren Worten

So kitschig es auch klingen mag, Christian Lackner wollte bereit seit Kindertagen Anwalt werden. Diese tiefe Leidenschaft zu diesem Beruf, den er selbst eher als Berufung sieht, drückt sich auch darin aus, dass es ihm ein persönliches Anliegen ist, Menschen zu Ihrem Recht zu verhelfen.

„Recht erstreiten heißt, mit den richtigen Argumenten den Sachverhalt auf den Punkt bringen“

Das heißt, sie über ihre Rechte und deren Umfang leicht verständlich aufzuklären, aber auch darüber, dass man ein Recht nicht unbedingt vor Gericht erstreiten muss, um es zu erhalten. Gerade diese oftmalige Unwissenheit über das eigene Recht und die Scheu davor es offiziell einzufordern, führt in Österreich nach wie vor dazu, dass viele Betroffene oft auf ihr Recht verzichten, obwohl es ihnen zusteht.

Egal ob es um Ehestreitigkeiten oder Straftaten geht, Emotionen wie Neid, Zwietracht, Aggression oder gar Gewalt sind menschliche Eigenschaften, die ein Anwalt wie Christian Lackner nicht scheut, sondern darauf eingeht und dafür sorgt, dass jeder Mandant sein Recht erhält.

Er nimmt sich die nötige Zeit, bereitet seine Klienten und Angehörigen auf Gerichtsverhandlungen vor und ist in Notfällen auch 24 Stunden erreichbar (0043 1 3531380 30)tel:00431353138030.

Juristische Fachsprache verständlich übersetzen …

Anwälte neigen dazu, ihren Mandanten die juristische Sachlage, also worum es wirklich geht, oder wie der Anwalt plant vorzugehen, auf „juristisch“ zu erklären. Nur, für uns als Laien ist dies oft recht unverständlich und wir fühlen uns "ausgeliefert".

Nicht so bei Rechtsanwalt Lackner: Es ist ihm als Anwalt ein besonderes Anliegen, seinen Mandanten die oft juristisch komplexen Sachverhalte verständlich, einfach und nachvollziehbar darzulegen und für alles, wirklich alles, ein offenes Ohr zu haben.

So breit gefächert Rechtsdelikte sind, so breit gefächert sind auch die beteiligten Personen. Egal aus welcher Gesellschaftsschicht, Akademiker oder Hilfsarbeiter, gleich aus welcher Kultur oder mit welchem Sprachkenntnissen Menschen zu ihm kommen: Er hat das Vermögen, sich auf die unterschiedlichen Gegebenheiten seiner Mandanten einzustellen und erklärt alles so, dass jeder seiner Klienten es verstehen kann.

Diese Kommunikation auf gleicher Ebene wird von vielen seiner Klienten in ihrer Offenheit sehr geschätzt, vermittelt es doch das, was Mag. Lackner auch für sie sein möchte: Ein Mitstreiter an Ihrer Seite für Ihre Sache!

Umso mehr erfüllt es Mag. Lackner persönlich mit Freude, wenn er bei solchen Fällen, seinen erstaunten Mandaten nicht nur Recht verschafft, sondern – zum Beispiel bei Schadenersatzforderungen – weit mehr erkämpft, als sie überhaupt gedacht hätten. Ein Beispiel für eine sehr erfolgreich erkämpfte Schadenenseratzforderung lesen Sie hier.

Recht bekommen, so schnell und so kostengünstig wie möglich!

Wer eine Rechtsschutz-Versicherung hat, muss sich um die Kosten erst mal nicht weiter sorgen. Achtung, vorher genau im Vertrag nachsehen! Wie jede Versicherung hängt der Deckungsbeitrag vom jeweiligen Versicherungsvertrag ab.

Bedenken Sie aber auch die Zeitspanne, die Rechtsangelegenheiten mit sich bringen bis man sein Recht z.B. seinen Schadenersatz erhält. Alleine die Vergabe eines ersten Gerichtstermins, von der Einreichung der Klage weg, dauert in Österreich mehrere Monate.

Außergerichtliche Einigung oder Klage?

Außergerichtliche Einigungen sind in der Regel die raschere Lösung und, wenn man ohne Rechtsschutz ist, auch die kostengünstigere, falls man nicht oder nur zum Teil Recht erhält.

Wird nun eine Klage bei Gericht eingebracht, ist es umso wichtiger, dass Ihr Anwalt selbst komplexeste Sachverhalte dem Richter gegenüber, einfach verständlich und auf den Punkt gebracht darlegen kann, um Verhandlungen nicht in die Länge zu ziehen. Und das nicht nur, weil auch vor Gericht der Satz gilt „Zeit ist Geld“.

Mag. Lackner meint dazu: „Wenn ich es schaffe, die Umstände dem Richter so einfach und prägnant zu erklären, dass er sich schnell ein klares Bild verschaffen kann, haben wir schon halb gewonnen.“

Richtern die Arbeit durch ausschweifende Detaildarstellungen nicht unnütz zu erschweren, ist ebenfalls ein Merkmal eines guten Rechtsanwalts.

Was kostet eine Klage vor Gericht?

Insbesondere, wenn Sie keine Rechtsschutz-Versicherungen haben, ist, wie oben bereits erwähnt, der außergerichtliche Weg vorzuziehen.

Sollte eine Klage bei Gericht, die Mag. Lackner in Regel durch außergerichtliche Einigungen zu vermeiden sucht, unumgänglich sein, werden Sie vorab über die Kosten aufgeklärt. Wichtig dabei: Kein Rechtsanwalt kann Ihnen die exakten Kosten vorab genau sagen, da diese letztlich vom Verlauf und der Dauer des Prozesses abhängig sind.

Hier die Kosten am Beispiel einer Klage im Zivilrecht, z.B. einer Schadenersatzklage:

Klagsumme (= Streitwert): 70.000 Euro
Die Kosten, im Falle, dass Sie ohne Rechtsschutz nicht Recht erhalten, richten sich nach dem Streitwert und belaufen sich gesamt auf 5.000 bis 10.000 Euro – und das nur für die 1. Instanz!

Alleine die Pauschalgebühr für die Einreichung der Klage bei Gericht kostet 1.389,- Euro. Dazu kommen:

  • Kosten für den Schriftsatz, der durch Ihren Anwalt für die Klage vorzubereiten ist
  • Weitere Gerichtskosten in der Höhe von ca. 1.500 Euro pro Verhandlungs-Stunde
  • Gutachter-Kosten
  • Kosten des gegnerischen Anwalts (Schriftsatz und Stundensatz), falls Sie den Fall nicht gewinnen.

Die Rechtsfachgebiete von RA Christian Lackner

Strafrecht

  • Strafprozessrecht
  • Suchtmittelgesetz
  • Waffengesetz
  • Mediengesetz
  • Verbotsgesetz
  • Fremdenpolizeigesetz
  • Verbandsverantwortlichkeitsgesetz
  • Strafvollzugsgesetzt

Ehe- Familie- und Erbrecht (Scheidung, Obsorge, Unterhalt)

Zivilrecht

  • Schadenersatz und Gewährleistungsrecht
  • Wohnrecht
  • Nachbarschaftsrecht
  • Konsumentenschutzrecht
  • Arbeitsrecht und Sozialrecht
  • Verkehrsrecht
  • Vertragsrecht

Staatsbürgerschaftsrecht

Aufenthaltsrecht, Asylrecht und Fremdenrecht

Gewerberecht

Weitere Spezialgebiete

  • Arbeitsrecht und Sozialrecht
  • Immaterialgüterrecht und Urheberrecht
  • Verwaltungsrecht und Verfassungsrecht
  • Asylrecht
  • Aufenthaltsrecht und Fremdenrecht
  • Staatsbürgerschaftsrecht
  • Grundrechte und Menschenrechte
  • Verkehrsrecht und Führerscheingesetz
  • Passrecht