1. Stadt Wien
  2. Bildung
Mehr Bildung
Artikel teilen
Kommentieren
Maggie Gasselich
Bildung Text: Maggie Gasselich

WU Campus Wien: Das hat die neue Uni zu bieten

27.000 Studierende machen die WU Wien und einstige k.u.k. Exportakademie zur größten Wirtschaftsuniversität Europas. Im Herbst 2013 nehmen sie ihr Studium wieder auf, und zwar auf dem neuen Campus im 2. Wiener Gemeindebezirk zwischen Messegelände und Prater. Die wichtigsten Fakten, Daten und Zahlen zum neuen WU Wien Campus sowie Informationen zu den dortigen Lokalen gibt’s hier.

Das Bild zeigt das Hörsaalzentrum am neuen Campus der WU Wien.
© Johannes Zinner | Aus der Luft lassen sich die Ausmaße des riesigen Campus der Wirtschaftsuniversität erst richtig erkennen.

Lage und Erreichbarkeit 

Das 90.478 m² große Areal des WU Wien Campus liegt zwischen Messegelände und Prater. Etwa 35.000 m2 davon sind bebaute Fläche, doch die Nettonutzfläche ist weit höher: Auf über 105.000 m2 – 53.000 m2 davon öffentlich zugänglich – und in fünf um das von der Stararchitektin Zaha Hadid entworfene Library & Learning Center gruppierte Gebäudekomplexen wird geforscht, gelehrt und gelernt.

Südlich des WU Wien Campus mit seinen 90 Hörsälen und Seminarräumen liegt der Wiener Prater, wohl eines der beliebtesten Naherholungsgebiete der Wiener und Wienerinnen. Auch der „Wurstelprater“, der älteste Vergnügungspark der Welt, liegt nur einen Katzensprung vom neuen Campus entfernt. Im Norden des WU Wien Campus liegt die Messe Wien.

Ein architektonisches Vorzeigeprojekt

Zwischen dem Spatenstich im Oktober 2009 und der Eröffnung des WU Wien Campuses im Herbst 2013 hat sich viel getan: Die Fläche des WU Wien Campus wurde in sechs Baufelder unterteilt, von denen fünf von angesehenen Architekten entworfen wurden. Ziel war es, einen Ort zu schaffen, der zum Verweilen einlädt. Und das ist gelungen:

Im neuen Library & Learning Center am Welthandelsplatz 1, in dem, wie der Name verrät, die neue Hauptbibliothek und das innovative Learning Center untergebracht sind, können Studierende an einem der über den WU Wien Campus verteilten 3.000 Arbeitsplätze arbeiten oder im Lesesaal am Dach Literatur für Seminar- und Abschlussarbeiten lesen. Der nach Süden ausgerichtete Lesesaal ist aber nicht nur ein Ort des Lernens, sondern bietet auch einen Orientierungspunkt, da er von jedem Punkt des WU Wien Campuses aus sichtbar ist.      

Um das Library & Learning Center gruppiert liegen

  • das Departmentcenter 1 (D1) samt Hörsaalzentrum, entworfen vom österreichischen Architekturbüro BUSarchitektur, 
  • das vom Atelier Hitoshi Abe geplante D2, in dem das Student Center untergebracht ist, 
  • das D3, das Verwaltungsgebäude, entworfen von CRABstudio, 
  • das D4 vom Estudio Carme Pinós und, last, but not least, 
  • die Executive Academy, die vom Madrider Architekturbüro No.mad Arquitectos geplant wurde.    

Gaumenfreuden: Cafés und Mensen am neuen Campus    

Der neue WU Wien Campus lädt nicht nur Lehrende und Studierende, sondern auch Nicht-WU-Angehörige zum Verweilen ein: Im D2 kann man in der Buchhandlung schmökern, Freunde im Biergarten des Lokals „Das Campus“ treffen, im Lebensmittelmarkt SPAR einkaufen oder sich im Gras im Park vor den Gewerbeflächen entspannen.

Für Gaumenfreuden ist auch im Library Café & Roastery und der Snackbar des Library & Learning Centers sowie im Café und Bistro „COMIDA y pan“ und dem Restaurant und der Bar „COMIDA y luz“ der Executive Academy gesorgt. Letztgenanntes Lokal liegt im sechsten Obergeschoß der Executive Academy und bietet einen atemberaubenden Ausblick über den neuen WU Wien Campus und den angrenzenden Prater.       

Sowohl für den kleinen Hunger zwischendurch als auch für einen laut knurrenden Magen geeignet ist das Café-Restaurant „Nykke“ im Erdgeschoß und ersten Obergeschoß des D4, das neben skandinavischen Snacks laut eigenen Angaben auch Wøk, Påstå, Cörry und Sůp im Angebot führt.

Im Teaching Center im D1 liegt die eigentliche Mensa des neuen WU Wien Campuses, wo wohl selbst der Wählerischste fündig wird: Neben zeitgemäßer Hausmannskost, hausgemachter Pasta, knuspriger Pizza, Köstlichkeiten vom Teppanyaki-Grill, individuellen Salatkreationen und Gemüseallerlei werden dem Gast auch noch ein umfangreiches Take-away Sortiment und köstliche Kaffeekreationen geboten. 

Wer weniger wählerisch ist und auch weniger Zeit hat, kann eine Kleinigkeit in der Bäckerei Anker im D3 kaufen. Verhungern wird am neuen WU Wien Campus jedenfalls keiner.     

Weiterführende Links:

Daten, Zahlen und Fakten zum Bau des WU Campus
Broschüre zum WU Campus Wien
ORF Berichterstattung
Campus- und Gebäudeplan
Gastronomie

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

Wieso ist keine Nachricht über die technischen Schulen -- TGM unter Anderen?

, 02.06.2016 um 14:52
  1. Stadt Wien
  2. Bildung