1. Stadt Wien
  2. Bildung
Mehr Bildung
Artikel teilen
Kommentieren
Uni und FH

die uni brennt

Die Uni brennt. Der zweite Teil der Darstellung der rechtlichen Situation der Universität in den letzten Jahren. Mit Kontaktinfos zur Demo, den Besetzern und relevanten Themen

Die Uni brennt: Weniger Karrierechancen für weniger Autonomie

Auch die Karrierechancen der WissenschafterInnen an den Universitäten
wurden massiv beschnitten - besondern hart betroffen sind jene
KollegInnen, die sich habilitiert haben und eigentlich eine Professur
anstreben wollten - diese haben nach dem neuen Dienstrecht überhaupt keine
Chancen, denn wer geht schon von einer beamteten Mittelbaustelle weg, wo die
Lehrverpflichtung geringer ist an eine Professur, die dann schlechter
bezahlt ist und mit mehr Lehrverpflichtung und größerer Verantwortung. Die Uni brennt aber auch für die jungen WissenschafterInnen hat sich alles verschlechtert,
sie haben so gut wie keine Chancen mehr, eine universitäre Karriere
einzuschlagen - was natürlich heißt, sie werden an den Unis zwar eingesetzt
- man könnte sogar sagen ausgebeutet - und dürfen sich nach Ablauf ihres
Vertrages wieder vertschüssen.

Man kann den Studierenden nur Recht geben, wenn sie sagen, die Uni brennt -
sie brennt tatsächlich - zwar nicht im wörtlichen Sinne, sondern im Inneren
- viele haben schon das Handtuch geworfen - aber eine Klientel hat sich
aufgerafft um endlich zu zeigen, wie prekär die Situation wirklich ist -

DIE UNI BRENNT TATSÄCHLICH!

Und die neue Novelle zum UG 2002 die mit 1.10.2009 in Kraft getreten ist, tut ihr übriges, um das Flammenmeer noch zu verstärken.

Homepage der Protestbewegung:   www.unsereuni.at

Homepage der Protestbewegung:   www.unibrennt.at

Homepage der Hochschülerschaft:   www.öh.ac.at

Homepage der Universität Wien:      www.univie.ac.at

 

weitere Artikel zum Thema Studentendemo: Studentendemonstration: Protest der Studenten (Do, 05.11.09)

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Bildung