1. Stadt Wien
  2. Bildung
Mehr Bildung
Artikel teilen
Kommentieren
Ruth Kainberger
Schule Text: Ruth Kainberger

Bildungscampus Aspern: Schulen und Kinderbetreuung in der Seestadt Aspern

Um dem Anspruch ein neues und innovatives Stadtviertel zu begründen gerecht zu werden, und damit auch Forschung, Entwicklung und Bildung hinreichend zu unterstützen, soll im südlich gelegenen Teil der Seestadt auf einer Fläche von 8.200 m² (und das betrifft nur die reine Nutzfläche) der Bildungscampus Aspern entstehen. Der Wettbewerb für das Teilgebiet 1 des Bildungscampus Aspern ist entschieden und ging an das Portugiesische Architekturbüro ZT Arquitectos. Projektstart ist für Ende August 2013 geplant.

Abstraktes quadtratischen Architektenmodell vom Bildungscampus Aspern auf schwarzen Untergrund
© ZT Arquitectos LDA, Arch. DI Thomas Zinterl | Große Pläne für den Bildungscampus Aspern in der Seestadt Aspern. Der Entwurf stammt von ZT Arquitectos LDA. Projektstart war im August 2013

Alles unter einem Dach in der Seestadt Aspern

Ein Gesamtpaket an Bildungseinrichtungen, das ist es, was der Bildungscampus Aspern anbieten soll. Entsprechend der aktuell hohen Nachfrage an modernen und ganzheitlichen Bildungseinrichtungen werden im Campus zunächst ein Kindergarten sowie eine ganztägige Volkssuche und eine Schule für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, in diesem Fall Kinder mit besonderen motorischen Bedürfnissen, errichtet.

Die Einrichtungen

Insgesamt 770 Kinder sollen das Teilgebiet 1 am Bildungscampus zum Leben erwecken. Aufgeteilt auf die einzelnen Einrichtungen werden das 11 Kindergartengruppen, 17 Klassen in der Ganztagsvolksschule und 8 Sonderpädagogische Klassen für Kinder mit besonderen motorischen Bedürfnissen sein.

Das Gebäude

Dem heutigen Wissensstand bezüglich der optimalen Lernumgebung entsprechend, wurden die Räume und das Gebäude so konzipiert, dass sich darin eine angenehme Atmosphäre ergibt und der Campus sich zugleich optimal innerhalb des Stadtviertels eingliedert.

Im Westtrakt des Untergeschoßes befinden sich die Turnsäle, der Kindergarten ist im östlichen Teil geplant, der auch direkt an den großzügigen Garten anschließt. Das Obergeschoß bietet Raum für die Unterrichtsräume, wobei hier südseitig gelegene Terrassen geplant sind. Damit ist alles unter einem Dach und der Zutritt zum 6,6 ha umfassenden Garten ist jederzeit möglich. Die Kosten für das Projekt sollen etwa 23 Millionen Euro betragen.

Teilgebiet 2 – noch in Planung

Der Bauplatz für das Teilgebiet 2 steht für die Errichtung eines Bundesschulgebäudes zur Verfügung. Darin sollen eine 28 Klassen umfassende AHS Langform (also Unter- und Oberstufe) sowie eine Berufsbildende Schule mit 13 Klassen untergebracht werden. Das Konzept soll Räume für insgesamt 1.100 Schüler enthalten.

Die Schulen – geplant ist eine gemeinsame Leitung für beide Schulformen – werden nach einem moderneren pädagogischen Konzept geführt. So soll die Unterstufe im Clustersystem organisiert sein, das heißt, dass je 4 Klassen in einer offenen Lernzone und einem Sammlungsraum gemeinschaftlich geführt werden.

Die Oberstufe richtet sich nach dem Konzept des Departementsystems, also nach Fachrichtungen eingeteilte Bereiche mit Lernzonen. Ebenfalls in die Planung miteinbezogen werden Aufenthaltsbereiche, Lernstudienbereiche und ein Garderobenbereiche für Außenbekleidung und Lernutensilien.

Wohnen in der Seestadt:

Wiener Wohnbauinitiative
Baugruppenwohnungen

Arbeiten in der Seestadt:

Innovationsquartier Aspern

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Bildung